OTV soll wegen Parteipropaganda eingestellt werden

Es wurde zu viel über Dan Diaconescus Volkspartei gebracht

Donnerstag, 29. März 2012

OTV darf nur noch bis zum 28. September dieses Jahres senden und nicht bis zum regulären Ablauf der Lizenz am 1. April 2013. Foto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/dpa) - Wegen andauernder einseitiger politischer Propaganda hat die Aufsichtsbehörde für die audiovisuellen Medien (CNA) die Frist für die Gültigkeit der Sendelizenz für den Privatfernsehsender OTV am Dienstag auf die Hälfte herabgesetzt. OTV darf demnach nur noch bis zum 28. September dieses Jahres senden und nicht bis zum regulären Ablauf der Lizenz am 1. April 2013. Es ist die härteste derartige Strafe, die CNA bisher verhängt hat.

Der extrem boulevardeske Sender OTV wirbt ständig für die Partei, die der Besitzer, Chefredakteur und Star-Moderator dieses Senders, Dan Diaconescu, unter dem Namen „Volkspartei Dan Diaconescu“ (PPDD) gegründet hat. PPDD kommt in Umfragen auf 11 Prozent der Wählerstimmen.

Dan Diaconescu wirbt mit Versprechungen, die viele Beobachter extrem populistisch bis abenteuerlich finden, darunter 20.000 Euro für jeden Rumänen, der eine Firma gründen will. Die Partei gilt zudem als mögliches Sammelbecken für bisherige Anhänger der Großrumänien-Partei.
CNA hatte den Sender OTV schon mehrfach mit Geldbußen und mit Unterbrechung des Sendebetriebs bestraft. Diaconescu kann um eine neue Lizenz ansuchen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*