Ovidiu Tender brach Zusammenarbeit mit Fly România ab

Geprellte Passagiere sollen entschädigt werden

Dienstag, 12. August 2014

Der Geschäftsmann Ovidiu Tender kündigte vor Kurzem an, dass sein Unternehmen Ten Airways die Zusammenarbeit mit dem Flugbetreiber Fly România abgebrochen hat. Der Grund dafür: Schulden von 400.000 Euro und die Zwielichtigkeit, die rund um die Fluggesellschaft herrscht (die ADZ berichtete). „Fly România ist ein Privatunternehmen, das uns sowohl große finanzielle, aber auch schwer quantifizierbaren Imageschaden verursacht hat“, sagte vor Kurzem der Temeswarer Geschäftsmann Ovidiu Tender, Mehrheitsaktionär bei Ten Airways, jenem Unternehmen, das Flugzeuge für Fly România zur Verfügung gestellt hat. Die Tätigkeit der neuen Fluggesellschaft, die Flüge sowohl ins In- als auch ins Ausland betreiben sollte, startete Mitte Mai. Vor etwa einem Monat begannen aber die Beschwerden seitens der Kunden zu fließen, die sich beklagten, dass zahlreiche ihrer Flüge unangekündigt und erklärungslos gestrichen wurden. Nun wollen viele dieser Kunden die Gesellschaft  wegen Schadenersatz vor Gericht verklagen. „Der einzige Aktionär von Fly România ist Cătălin Buţu. Er hat mir zu Beginn seines Geschäftes vorgeschlagen, dass ich sein Partner sein soll. Ich habe aber gesagt, ich würde sein Angebot erst dann annehmen, wenn sein Geschäft auf eigenen Beinen steht“, erklärt Geschäftsmann Tender. „Nach einigen Monaten musste ich aber erleben, dass Fly România seine finanziellen Verpflichtungen nicht erfüllt. Dann begann sich auch unsere Beziehung zu ändern“, so Ovidiu Tender.

Der Skandal brach Anfang Juli aus, als die ersten Flüge gestrichen wurden. Die Kunden erhielten viele Wochen lang keine Antwort seitens der Gesellschaft auf ihre Beschwerden. Nun entschuldigt sich Fly România für die Unzufriedenheiten, die die Fluggesellschaft verursacht hat. Grund für die Streichung der Flüge war, laut Angaben der Fly-România-Leitung, ein Zahlungsengpass, der die Gesellschaft in die Situation brachte, über keine Betriebsmittel mehr zu verfügen. Zudem trug auch ein zu niedrig angesetztes Budget fürs Marketing und eine aggressive Werbekampagne seitens der Konkurrenz dazu bei, dass der Umsatz ständig sank. „Alle betroffenen Passagiere wurden an andere Flüge verwiesen. Andere haben das Geld rückerstattet bekommen. Die Prozedur für die Entschädigung aller betroffenen Kunden läuft derzeit weiter“, heißt es in einer Mitteilung von Fly România. Laut Angaben der Fluggesellschaft kauften ungefähr 9400 Kunden bisher Flugkarten von Fly România. Allein 1290 davon schafften es auch tatsächlich, ihr Reiseziel durch diese Fluggesellschaft zu erreichen. Ungefähr 3500 Passagiere wurden an andere Gesellschaften weitervermittelt und andere 3500 sollen demnächst entschädigt werden. Knapp über 1100 Kunden bekamen bereits das Geld zurück, behauptet Fly Romania.

Die Gesellschaft Fly România wurde im Frühling dieses Jahres gegründet und versprach, Temeswar mit Bukarest und Tulcea zu verbinden. Ins Ausland sollte es Flüge in Städte in Italien, Spanien, Deutschland und der Türkei geben. Der Flug Bukarest – Temeswar sollte zu einem Preis von 69 Euro angeboten werden. Da der Flugbetreiber keine eigenen Flugzeuge besaß, sollten die Flüge mit Flugzeugen und Personal der Gesellschaft Ten Airways des Ovidiu Tender getätigt werden. In den knapp zwei Monaten ihrer Tätigkeit schaffte es Fly România, insgesamt 73 Flüge im Inland sowie 24 von insgesamt 28 vorgesehenen Flügen ins Ausland zu streichen. Vom Temeswarer Internationalen Flughafen „Traian Vuia“ wurden insgesamt sechs Flüge – zwei ins Inland mit Ziel Bukarest und vier mit dem Ziel Verona – getätigt. Von den 103 insgesamt geplanten Flügen wurden 97 zum Start gestrichen. Zahlreiche Passagiere konnten ihre Reiseziele durch Fly România nicht erreichen, was viel Unzufriedenheit ausgelöst hat, zumal die Fluggesellschaft auch ein äußerst schlechtes Krisenmanagement betrieben hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*