Pakistaner wurde des Landes verwiesen

Donnerstag, 01. September 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Bukarester Berufungsgericht hat den pakistanischen Staatsbürger Shachzad Achmed, der des Terrorismus verdächtigt wird, zur unerwünschten Person erklärt. Zehn Jahre lang darf er in Rumänien nicht mehr einreisen.

Er wurde in Gewahrsam genommen, wo er auf seine Abschiebung wartet. Wie der Rumänische Nachrichtendienst (SRI) mitteilt, hatte Shachzad um das Wohnrecht in Rumänien angesucht, nachdem er eine rumänische Staatsbürgerin geheiratet hatte. Er habe im Internet Propaganda gemacht für pakistanische Terroreinheiten und einen extremistischen Islam. Dazu habe er sich nach der Herstellung von improvisierten Sprengkörpern erkundigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*