Paris: Eklat um ICR-Fauxpas vor Johannis-Besuch

Außenministerium bringt Schuldigen vor Innenrevision

Dienstag, 10. Februar 2015

Bukarest (ADZ) - Das rumänische Kulturinstitut (ICR) und Rumäniens Botschaft in Paris haben sich wenige Tage vor dem Antrittsbesuch von Staatschef Klaus Johannis in der französischen Hauptstadt einen Fauxpas geleistet: Das ICR verschickte irrtümlicherweise dem Essaysten Radu Portocală neben der Einladung zu dem aus diesem Anlass organisierten Empfang auch eine Liste mit wenig schmeichelhaften Bemerkungen über die geladenen Gäste.

De facto hatte die Leiterin des ICR Paris, Yvette Fulicea, die per E-Mail von der Botschaft erhaltene Einladung zum Empfang vom 10. Februar ohne jegliche Überprüfung ihres Inhalts an die Geladenen weitergeleitet. Im Anhang der Mail befand sich jedoch auch eine hausinterne Excel-Gästeliste der Botschaft mit mehr oder minder beleidigenden Vermerken zu den einzelnen Personen, die von „will nur in Begleitung seiner Frau“ über „unerwünscht“ bis hin zu „ekelhaft“ reichen.

Nach Erhalt der bizarren „Einladung“ beschwerte sich  Radu Portocală schriftlich bei Botschafter Bogdan Mazuru und stellte klar, ihr angesichts der enthaltenen abwertenden Bemerkungen nicht Folge leisten zu können. Das Außenministerium räumte am Wochenende den Schnitzer seines Personals in Paris ein, der schuldige Beamte sei bereits „abgemahnt“ worden und werde auch vor die Innenrevision des Ressorts zitiert, teilte Außenminister Bogdan Aurescu mit.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 12.02 2015, 02:45
@Norbert : Ihre Siebenbürger Sachsen gibt es biologisch schon fast nicht mehr; alles nur noch eine Frage der Zeit. Ihre Sachsen wollten nämlich zu den leichten DM-Fleischtöpfen und dort leiden sie nun an Wohlstandskrankheiten - wenn sie denn überhaupt noch leben. Was Sie erzählen ist Blöff und Kukolores - Ihre Sachsen schauen mittlerweile nämlich die Radischen von unten an !! ES GIBT SIE KAUM NOCH !
norbert, 12.02 2015, 01:06
Heute mittag besuchte ich meine Siebenbürger Sachsen und zeigte ihnen mal die Beiträge der Leute in dem forum. .die ich romanisierte nenne. .die Antwort auf die Beiträge lautete ..was haben wir mit rumänien zu tum. .im Sommer fahren wir in unsere Heimat. .und die heißt Siebenbürgen und nicht rumänien. .Zitat Ende. .solche Berichte wie in diesen Beitrag ist politisch unterste Schublade. .deswegen und wegen vieler anderer Vorkommnisse. .haben es die Rumänen satt. Sie wählten einen Sachsen. .dem sie andere charakterliche Eigenschaften zusprechen. Johannis befreie uns vor dem übel. .Amen. .
Gast27, 11.02 2015, 18:38
@ Hanns: Also wenn der Herr Helmut nicht gerade, in seinem parteilichen „Übereifer“, Grenzen des Anstandes überschreitet (was bis dato lediglich einmal vorgekommen ist), dann finde ich den von Ihm zitierten und selbst praktizierten „Terror des Geschwätzes“ gar nicht so übel.

Wer nämlich seine „Postings“ verfolgt wird feststellen, dass er durch die von Ihm praktifizierte „Glorifizierung“ der Regierungen „Doktor I - IV“, seinen Parteifreunden mehr Schaden als Nutzen zufügt. So gesehen, müssten Sie eigentlich froh sein, einen so fleißigen „Mitstreiter“ an Ihrer Seite zu haben ;)
Hanns, 11.02 2015, 11:23
@Helmut: Sie glauben wahrscheinlich, dass es normal ist, wie die Bürger in Rumänien von der Verwaltung behandelt werden! Wir sind allerdings anderes gewöhnt. Solche präpotente und ahnungslose Typen wie in der rumänischen Verwaltung (einschließlich den Botschaften) gibt es bei uns nicht.
Uwe, 11.02 2015, 11:08
@Helmut: Diese anstaendigen Damen und Herren, von denen Sie reden, sind leider entweder in der absoluten Minderheit oder aber haben dort, wo sie im Einsatz sind, nichts mit der Aussenwelt zu tun. Ein einziges Mal habe ich eine positive Erfahrung gemacht, wo der Bedienstete bemueht und freundlich war. Der Mangel an Kompetenz und Interesse ist mir bei fast jedem Konsulats- oder Botschaftsbesuch aufgefallen. Abgesehen von der Unfaehigkeit zu organisieren, hat man bei den letzten Wahlen klar gesehen, dass man es mit ueberwiegend auf Position gebrachten Leuten zu tun hat, die leider viel zu wenig Ahnung von Protokoll, Diplomatie und Respekt gegenueber denen haben, von denen sie bezahlt werden.
Und im uebrigen sollten Sie mit Ihrer Wortwahl, aber auch Ihrer Rechtschreibung etwas sorgsamer umgehen, lieber Helmut!
Hanns, 11.02 2015, 01:25
@Helmut - Sie sind auch ein typisches Spiegelbild Ihres Landes! Anders kann man Ihren Beitrag nicht interpretieren.
Helmut, 10.02 2015, 21:58
HÜTET EUCH VOR DEM TERRORISMUS DES GESCHWÄTZES !!!!!!!@Hanns...also bitte was sollen schon wieder Deine idiotischen Bemerkungen?.Nicht die Schreiben von Botschaftsangehörigen in Wien sind nivaulos, sondern Dein Beitrag ist das primitivste was es gibt.Schäme Dich dafür.Du beleidigst anständige Damen und Herren, welche sich bemühen Rumänien bestens im Ausland zu vertreten(natürlich ist kein Mensch perfekt,schau Dich einmal in den Spiegel und Du wirst dies an Dir selbst feststellen)..Hier wird von Deiner Seite übelste Verleumdung und Hetze gegen Rumäniens und seiner Vertreter, betrieben.In Paris handelte es sich um eine Verfehlung eines Beamte,dieser wird aus seinem Verhalten,die nötigen Konsequenzen ziehen müssen.
Hanns, 10.02 2015, 10:57
Das ist ein Spiegelbild der Qualität des rumänischen Botschaftspersonals. Auch in Wien sitzen fast ausschließlich solche Idioten, die kein Gefühl für einen Umgang mit ihren Bürgern haben. Ich habe noch nie in meinem Leben so niveaulose emails (Antworten auf Anfragen von Bürgern) gesehen wie solche von der Botschaft in Wien. Da werden die Bürger ohne Respekt behandelt - wie zu alten (kommunistischen) Zeiten!
Sraffa, 10.02 2015, 02:23
Es ist jetzt Narrenzeit und da passt diese Klamotte der Botschaft in Paris doch bestens ins Bild. Sich endlich mal richtig die Meinung sagen und das auch noch schriftlich : das sind Botschaften des 21. Jahrhunderts.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*