Parkabos 2014 in Verkauf gesetzt

1,2 Millionen Euro Einnahmen durch Timpark-System / Drei neue Parkplätze angelegt

Samstag, 11. Januar 2014

Der bisher einzige moderne Parkbereich der Begastadt: Die Tiefgarage beim Sitz des Finanzamtes im Stadtzentrum
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Schlangestehen, Stress und Nerven: So dieser Tage, eigentlich gar nichts Neues, in Temeswar beim Sitz der Temeswarer Wegebaugesellschaft SDM, Titulescu-Straße 10, da die Timpark-Abos für das Jahr 2014 für  den Verkauf angesetzt wurden. Die neuen Abos können von den Temeswarer Autofahrern von Montag bis Freitag, jeweils 8-14 und 15-20 Uhr, erstanden werden. Erfreulich ist allein die Tatsache, dass die Preise der Abos gleich wie im Vorjahr 2013 geblieben sind.

Abos können bis zum 31. Dezember 2014 für mindestens fünf Arbeitstage gekauft werden. Es gelten weiterhin drei Preisstufen und zwar für Monatsabos (maximal 62 Arbeitstage), Trimesterabos (minimal 63 Arbeitstage) sowie Jahresabos (für Abos bis zum 31. Dezember 2014). Verschiedene Preise gibt es auch für die Stadtzonen Rot, Gelb, Blau oder für alle Zonen, in der Zone Null kann nur mittels SMS geparkt werden. Ein Monatsabo, für 21 Arbeitstage (cirka ein Kalendermonat) kostet 21,42 Lei (Zone Blau), 27,93 Lei (Zone Gelb), 34,23 Lei (Zone Rot) sowie 42,84 Lei (allgemeines Abo für alle Zonen).

SDM, der derzeitige Verwalter des städtischen Parksystems, gibt sich zuversichtlich: SDM, die die ebenfalls von der Stadt verwaltete Gesellschaft für Verwaltung der Öffentlichen Domäne SDP übernommen hat, meldete dieser Tage, dass man im Vorjahr aus Parkgebühren mittels des TelPark-Systems und ab März durch das neue Timpark-System insgesamt 5,6 Millionen Lei bzw. über 1,2 Millionen Euro eingenommen hat. Es ist im Resümee trotzdem etwas weniger als im Jahr 2012, als die Einnahmen 6,4 Millionen Lei betrugen.

Laut Stadtratsbeschluss gehen 50 Prozent der erzielten Einnahmen an die Kommunalverwaltung. Obwohl das San Francisco abgeguckte Timpark-System (Bezahlung mittels SMS), das in der Begastadt im März 2013 eingeführt wurde, einige Anlaufschwierigkeiten hatte und einige Zeit auch von einem Teil der Autofahrer abgelehnt wurde, hat sich nun ein Großteil der Kunden daran gewöhnt. Dieses Parksystem funktioniert übrigens mit Erfolg schon in mehreren Städten Rumäniens, vor allem im Banat und Siebenbürgen, so in Arad, Großwardein, Baia Mare, Klausenburg, Kronstadt, Bistritz oder Schäßburg aber z.B. auch in Bac²u.
Seit Umstellung hat SDM Temeswar aus den erzielten Einnahmen auch den Bau der ersten drei neuen Parkplätze in der Stadt finanzieren können.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*