Parlament: Investitur des Kabinetts Ponta IV

Nur noch ein stellvertretender Regierungschef vorgesehen

Montag, 15. Dezember 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Für heute Abend ist die Investitur der neuen Regierung, die Premier Victor Ponta vorgeschlagen hat, durch das Parlament vorgesehen. Sonntag war die Regierungsliste in den Parteigremien und in der Koalition gebilligt worden.

Premier Victor Ponta hatte nach den Verhandlungen darauf verwiesen, dass im neuen Kabinett weniger Minister sein werden, hingegen wurden mehr Parlamentarier als Minister vorgesehen.

Die Regierung wird statt den bisherigen vier nur noch einen Vizepremier haben, das ist Gabriel Oprea, der auch das Innenministerium behält. Liviu Dragnea, der dem Verwaltungsministerium vorsteht, ist nicht mehr Vizepremier und wird sich mehr Parteiaufgaben widmen. Auch der andere Vizepremier, Daniel Constantin, hat auf dieses Amt verzichtet, er bleibt Landwirtschaftsminister. Seine Partei, die PC, hat hingegen auch das Bildungsministerium übernommen und den Vorsitzenden des Rektorenrats, Sorin Cîmpeanu, dafür vorgeschlagen.

Darius Vâlcov ist der neue Finanzminister und Mihai Tudose (PSD) übernimmt das Wirtschaftsministerium. Das erweiterte Energieministerium übernimmt Andrei Gerea (PLR). Gra]iela Gavrilescu (PLR) ist die neue Umweltministerin. Zum Minister für Kommunikation wird Sorin Grindeanu (PSD) ernannt. Als Kulturminister wird der PSD-Abgeordnete Ionu] Vulpescu eingesetzt und das Ministerium für Auslandsrumänen übernimmt PSD-Senator Adrian Anghel.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 15.12 2014, 19:22
Helmut!Was für Ponta ein"neuer Weg" ist,hat er bei den Präsidentschaftswahlen gezeigt,jetzt versucht er zu retten,was nicht mehr zu retten ist.Es ist nichts mehr unter einer Ponta-Regierung zu retten,da er sowohl national wie international nicht mehr akzeptiert wird.
Hanns, 15.12 2014, 17:09
Es wäre Rumänien zu wünschen, dass es endlich eine seriöse Regierung bekommt. Doch leider sind in diesem Kabinett wieder Leute enthalten, die nicht wirklich geeignete Repräsentanten für Rumänien sind. Ein falscher Doktor bzw. ein Wahlfälscher haben eigentlich nichts in einer Regierung eines EU Mitgliedsstaates verloren!
Helmut, 15.12 2014, 15:20
Ponta zeigt echten Willen einen neuen Weg zu beschreiten.Alleine die Reduzierung der Ministerämter ist für Rumänien schon einmalig.Wenn sich die neuen Regierungsmitglieder in Zukunft auch voll der Regierungsarbeit widmen(nicht anderen Befindlichkeiten),könnte diese Regierung viel leisten.Ein kräftiges"Glück auf".

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*