Parlamentarier aus der Westzone

Großteils Neulinge im rumänischen Parlament

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Temeswar – Nach den kürzlichen Parlamentswahlen hält Kreis Temesch in der rumänischen Westzone die Spitze mit zehn Vertretern im Abgeordnetenhaus und vier im Senat. Es folgen Kreis Arad mit sieben bzw. drei, Kreis Hunedoara mit sechs bzw. drei sowie Kreis Karasch-Severin mit drei bzw. zwei Vertretern. In der nächsten Amtszeit des rumänischen Parlaments 2016-2020 wird demnach die Westzone insgesamt 38 Abgeordnete und Senatoren in dem auf insgesamt  465 Vertreter reduzierten Parlament stellen. Bekanntlich wurde allein der Kreis Temesch in der Amtszeit 2012-2016 von 20 Parlamentariern vertreten, darunter auch von den Altpolitikern Vasile Blaga (ARD), Ilie Sârbu, Maria Grapini, Ion R˛ducanu, Dorel Covaci und Gheorghe Ciobanu, alle USL.

Zu den Temescher Abgeordneten zählen Călin Dobra, Alfred Simonis, Adrian Pau, Bianca Gavriliţă (PSD), Marilen Pirtea, Ben-Oni Ardelean und Pavel Popescu (PNL), Cătălin Drulă (USR), Marian Cucsa (ALDE) und Cornel Sămărtinean (PMP). Im Senat wird der Kreis von Eugen Dogariu, Adrian Diaconu (PSD), Alina Ştefania Gorghiu (PNL) und Nicu Fălcoi (USR) vertreten. Bei den Temescher Parlamentariern handelt es sich zum Großteil um Neulinge im Parlament, eine frühere Amtszeit in der Abgeordnetenkammer können allein Ben-Oni Ardelean und Cornel Sămărtinean aufweisen. Die kleineren Parteien, ALDE und PMP, stellen jeweils nur einen Abgeordneten. Der Ungarnverband - bekanntlich hatte UDMR in der Amtszeit 2012-2016 mit Szolt Molnar einen Vertreter in der Abgeordnetenkammer gehabt - stellt in der folgenden Amtszeit keinen Vertreter aus dem Kreis Temesch.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*