Parteiaustritt nach Tumulten

Roxana Iliescu verliert demnächst auch Sitz im Temescher Kreisrat

Donnerstag, 05. April 2018

Temeswar (ADZ) – Die stellvertretende Temescher Kreisratsvorsitzende Roxana Iliescu hat am Dienstag ihren Austritt aus der Partei der Volksbewegung (PMP) bekanntgegeben. Die junge Anwältin, die am Wochenende die Wahl für das Amt des PMP-Kreisverbandsvorsitzenden verloren hatte, soll demnächst auch ihren Kreisratssitz verlieren, so sieht es das Kommunalverwaltungsgesetz vor. Wie die ADZ berichtete, wurden bei der Wahlversammlung der PMP einige Mitglieder handgreiflich. Ein Sicherheitsdienst musste einschreiten, einige Anhänger von Iliescu wurden evakuiert. Der Abgeordnete Cornel Sămărtinean wurde im Anschluss zum Kreisverbandsvorsitzenden gewählt, 303 Delegierte stimmten für ihn.

Iliescu erklärte nun, in der Temescher Filiale der PMP habe man gegen alle parteiinternen Regeln verstoßen, einer solchen Partei könne sie nicht mehr angehören. 2016 wurde Iliescu Stellvertreterin des Temescher Kreisratsvorsitzenden, Parteichef Traian Băsescu hatte seinen frisch gewählten Kommunalpolitikern erlaubt, auf Lokal- und Kreisebene Bündnisse mit der dominierenden PSD einzugehen, so auch im Temescher Kreisrat. In ihrer knapp zweijährigen Amtszeit als stellvertretende Kreisratsvorsitzende konnte Roxana Iliescu kaum überzeugen, der damalige Kreisratsvorsitzende Sorin Grindeanu hatte ihr den Auftrag gegeben, das festgefahrene Sanierungsprojekt des Banater Museums wieder in gelenkte Bahnen zu bringen und zu beschleunigen, doch geschehen ist bisher nichts. Unklar ist, ob wenigstens ein Teil des weiterhin stark gefährdeten Hunyadi-Schlosses bis 2021 wieder eröffnet werden kann.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*