Parteien ziehen Konsequenzen aus schwachen Ergebnissen

Preda wird aus Volksbewegungspartei ausgeschlossen

Mittwoch, 05. November 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Europaparlamentarier Cristian Preda hatte den Rücktritt der PMP-Vorsitzenden Elena Udrea gefordert, weil sie mit 5,18 Prozent weniger Stimmen erreicht hat als die PMP bei den Europawahlen (6,21 Prozent). Es sei nur Gerede gewesen, dass sie in die Stichwahl kommt und Victor Ponta besiegt. Statt dessen habe sie ein „Spiel mit viel Spionen und wenig Politik“ betrieben. Die Folge dieser Bemerkungen war, dass der Nationale Exekutivrat der PMP zusammentrat und den Parteiausschluss von Cristian Preda beschloss. Dafür muss allerdings der Landesrat der Partei stimmen.

Bei anderen Verlierern ging die Sache einfacher vor sich. Der Vorsitzende der Ungarischen Volkspartei in Siebenbürgen (PPMT), Toro T. Tibor, und der Präsidentschaftskandidat dieser Partei, Zsolt Szilágyi, der auch stellvertretender Vorsitzender von PPTM ist, haben Montag bekanntgegeben, dass sie ihre Ämter niederlegen werden. Er habe mutige Themen angeschnitten und 53.000 Stimmen erzielt, sagte Szilágyi. Das sind auf Landesebene 0,56 Prozent. Er beglückwünschte Hunor Kelemen (UDMR) zu seinem Erfolg und meinte, „die Politik wird in Stimmen gemessen.“

Aus demselben Spektrum hat sich auch der Europarlamentarier László Tökés gemeldet und seinen ungarischen Landsleuten in Rumänien empfohlen, bei der Stichwahl vom 16. November für Klaus Johannis zu stimmen.

Kommentare zu diesem Artikel

norbert, 06.11 2014, 00:17
Der Mann hat einen deutschen Namen. JOHANNIS. UND NICHT IOANNIS.YOU ARE KAPITTO.
Manfred, 05.11 2014, 21:54
@Helmut!Als Ponta einen Holocaust-Leugner als Obersten Wahlkampberater hatte,störte Dich das nicht.Ponta ist für einen Rechtsextremen Tudor wählbar.Ist Ponta nicht ein Linker???Das heißt,dieser"gesetzestreue ehrliche orthodoxe Christ" hat Charakter!?!?Für wie blöd hältst Du eigentlich Deine Umgebung?
H, 05.11 2014, 19:03
@...wenn Ioannis für den, für einen in allen Medien als Volksverhetzer aufgezeigten, Török wählbar ist,dann bedeutet dies ,dass es eine Übereinstimmung in den Ansichten beider Personen gibt.Dies ist ein gefährliches.politische Zeichen.Im Sinne der politischen Hygiene ist es notwendig,dass sich Ioannis,raschest von dieser Wahlempfehlung distanziert.Sollte dies nicht geschehen,ist er für jede/n DemokratenIn,unabhängig von der Parteizugehörigkeit,nicht wählbar.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*