Partnerschaft mit Entwicklungsagentur

Hochschule will keine Luxus-Arbeitslose

Freitag, 10. Februar 2012

Temeswar - Studenten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der staatlichen West-Universität Temeswar können ab nun Praktika in der Regionalen Entwicklungsagentur ADR Vest ableisten. Ein Protokoll der Zusammenarbeit zwischen den beiden Institutionen besiegelt diese Praktika, die sich an Studenten richtet, die an Themen interessiert sind, bei denen es um Regionalentwicklung und Akquirierung von EU-Fonds geht. „Bei einem dieser Projekte geht um die Erstellung des Regionalen Entwicklungsplanes in der West-Region für die Zeitspanne 2014 – 2020.

Dabei können Studenten Forschungsarbeit betreiben“, heißt es in der Pressemitteilung zur Protokollunterzeichnung. „Dieses erste im Protokoll enthaltene Projekt beginnt im Frühjahr d.J. und sieht vor, dass sich sowohl Studenten als auch Lehrkräfte darin direkt implizieren“, sagte Sorin Maxim, Direktor bei ADR Vest.

„Das unterzeichnete Protokoll ist Teil unserer Bemühungen, damit das Hochschulwesen eine Öffnung der Kommunal- und Regionalverwaltung gegenüber erfährt“, sagte seinerseits der Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Marilen Pirtea. Diese Zusammenarbeit ist für Studenten der Fakultät gedacht, die im zweiten Studienjahr oder im Masterjahrgang lernen.

Durch diese Zusammenarbeit können wir sagen, dass unsere Fakultät keine Luxus-Arbeitslose hervorbringt, denn all unsere Studenten können zum Abschluss ihres Studium eine Arbeitsstelle finden“, schließt Dekan Pirtea.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*