„Pass für Deutschland“ am Freitag

Internationales Astra-Dokumentarfilm-Festival beginnt am Montag

Freitag, 03. Oktober 2014

Hermannstadt - Die Weltpremiere des Films „Ein Pass für Deutschland“ (Trading Germans) von Răzvan Georgescu findet am Freitag, dem 10. Oktober, um 20 Uhr im Thalia-Saal im Rahmen des Internationalen Astra-Dokumentarfilm-Festivals statt. Bei der Erstaufführung werden der Regisseur sowie Produzent Alexandru Solomon zugegen sein. Der Streifen wird am Sonntag, dem 12. Oktober, um 17 Uhr an demselben Ort wiederholt. Der Film behandelt die Problematik des Freikaufs von Rumäniendeutschen. Die diesjährige Ausgabe des Astra-Film-Festes findet, wie bereits bekannt gegeben, vom 6. bis 12. Oktober statt. Gezeigt werden die über hundert aus über tausend ausgewählten Streifen außer im Thalia-Saal desgleichen in der Astra-Bibliothek sowie Astra-Kinemathek, im Gong-Theater und in der Habitus-Buchhandlung. Die Eröffnung des Festivals findet am Montagabend, um 19 Uhr, im Thalia-Saal statt, die Prämierung wird am Samstag zur gleichen Uhrzeit am gleichen Ort erfolgen. Im Anschluss an die Eröffnung gelangt der Streifen der japanischen Regisseurin Yong Hi Yang zur Vorführung, in der sie die Loyalität ihres Vaters Nordkorea gegenüber zu verstehen versucht. Von Dienstag bis Sonntag werden Filmfreunde dann erneut die Qual der Wahl haben sich zu entscheiden, welchen der parallel laufenden Streifen sie sich ansehen.

Ein Spezialthema des diesjährigen Festivals ist der Erste Weltkrieg, zu dem am Dienstag in der Astra-Bibliothek ab 11 Uhr und ebenda am Mittwoch ab 13 Uhr Filme gezeigt werden, denen ein Rundtischgespräch mit dem Historiker Dr. Adrian Cioroianu folgen wird. Mehrere der ins Programm aufgenommenen Produktionen widmen sich Themen der neueren Geschichte in Mittel-Osteuropa aber auch ökologischen Fragen, wie zum Beispiel der neue Streifen von Björn Reinhardt „Das tägliche Brot“ (Dienstag, 7. Oktober, 16 Uhr, Astra-Bibliothek oder Freitag, 10. Oktober, 17 Uhr im Thalia-Saal). Ein Sonderprogramm ist dem Städtebau gewidmet. Geboten werden erneut Workshops für Studierende und Lyzeaner sowie erzieherische Filme für Kinder. Das detaillierte Programm des Festivals kann von der Webseite (www.astrafilm.ro) erfahren werden, wo auch Infos zu jedem der geplanten Filme zu finden sind. Der Eintritt kostet pro Film 8 Lei (Schüler, Studenten und Rentner 5 Lei), erhältlich sind aber auch Tageskarten zu 20 Lei oder Festival-Abos für 120 Lei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*