PDL: Elena Udrea tritt im Rennen um Parteivorsitz an

Außerordentlicher Parteikonvent steigt am 23. März

Donnerstag, 14. Februar 2013

Bukarest (ADZ) - Ex-Entwicklungsministerin Elena Udrea hat am Dienstag ihre Kandidatur für den Parteivorsitz der Liberaldemokraten beim Konvent vom 23. März angekündigt. Udrea wird damit wichtigster Herausforderer von PDL-Chef Vasile Blaga, der den Schritt zurück trotz haushoher Wahlniederlage seiner Partei bei der jüngsten Parlamentswahl ablehnt.

Gegenüber der Presse erläuterte Udrea, an ihre Erfolgschancen zu glauben – sonst wäre sie nicht angetreten. Die Partei müsse neu aufgebaut werden und endlich Opposition betreiben. Sie selbst verfüge über die nötige Energie und Kraft, um den Kampf mit den aktuellen Machthabern aufzunehmen, so die 39-Jährige.

Politbeobachter sehen mit Udreas Kandidatur jedoch keinen „neuen Wind“ in der Partei wehen – mit ihr und Blaga trete weiterhin die „alte Garde“ an. Der Presse zufolge, die sich auf Insiderangaben beruft, sieht auch die Partei Udreas Vorstoß mit gemischten Gefühlen entgegen: Ihr Image sei angeschlagen, auch habe die Bukarester PDL-Filiale unter ihrem Vorsitz bei den Lokalwahlen eine Niederlage sondergleichen erlebt.

Soziologen bezweifeln indes, dass die rumänische Parteienlandschaft reif für den Vorsitz einer Frau ist – hier seien die patriarchalen Strukturen noch viel zu tief verwurzelt. Formell beglückwünschten die rumänischen Politiker jedoch Udreas Entschluss – beginnend mit PDL-Chef Blaga bis hin zu Senatschef Antonescu.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 15.02 2013, 00:03
Ein optischer Blickfang ist sie ja,aber mit ihrer Vergangenheit als Symbol des Neuanfangs(genau wie Herr Blaga)der PDL eher nicht geeignet.
Trotzdem(da hat Helmut recht)wäre es ein schönes Signal,wenn Frauen an die Macht kämen!
sraffa, 14.02 2013, 23:39
Von Frau Udrea ist ein Foto bekannt, in der sie aus Anlass Ihres Besuches von Hochwasseropfern in der Gegend von Piatra Neamt aus Ihrer Limousine heraus den Betroffenen Ihre High Heels zur Entschädigung für verlorenen Hausrat anbietet. Andere politische Damen wurden bekannt weil sie immer erstklassige Gucchi -oder Prada-Taschen öffentlich vorführten. Diese Sorte braucht das Land nicht.
Helmut, 14.02 2013, 20:06
Vielleicht beflügelt die Kanditatur der Frau Udrea das endlich auch mehr Frauen in die Politik einzusteigen.Vielleicht würde sich das politische Klima in Rumänien etwas verbessern.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*