PDL: Wahl unter Protesten

Samstag, 30. November 2013

Temeswar - Es war so etwas wie ein kleiner Aufstand in der Temescher Filiale der Oppositionspartei PDL, als der neue Kreisvorstand gewählt wurde. Große Einigkeit scheint nicht mehr in der Partei zu herrschen, in der der Vorsitzende Constantin Ostaficiuc jahrelang die Marschroute bestimmte. Zumindest an der Spitze änderte sich jedoch nichts:  Ostaficiuc ist nämlich zum Vorsitzenden wiedergewählt worden. Die beiden Ämter zu „Ersten Vizepräsidenten“ nahmen der Abgeordnete Alin Popoviciu und der Bürgermeister der Gemeinde Gottlob, Gheorghe Nastor, ein.

Die Nominierungen für die verschiedenen Ämter haben den Unmut einiger markanter Persönlichkeiten der Temescher PDL klar zum Ausdruck gebracht. So störte es den Bürgermeister von Großsanktnikolaus/Sânnicolau Mare, Dănuţ Groza, dass er zusammen mit Alin Popoviciu für das gleiche Amt des Ersten Vizepräsidenten kandidieren sollte. Gesagt sei, dass Popoviciu seine beiden Parlamentsmandate im Wahlkreis in Großsanktnikolaus schaffte. „Herr Vorsitzender, ich kann nicht verpflichtet werden, für ein Amt zu kandidieren, das ich nicht einnehmen möchte“, wird Groza von Mediafax zitiert, nachdem beschlossen wurde, für ihn ein weiteres Amt eines Ersten Vizepräsidenten zu gründen. 

Nachdem Groza abgelehnt hatte, taten es ihm andere PDL-Bürgermeister aus Temescher Kleinstädten nach: So verzichtete auch Darius Postelnicu, Bürgermeister von Hatzfeld, auf ein Amt im Leitungsgremium, genauso wie die Ortsvorsteher von Fatschet und Gataja, Marcel Avram und Raul Cozaroc. Der Bürgermeister von Detta, Petru Roman, verweigerte seinerseits aus familiären Gründen eine Leitungsfunktion in der Temescher PDL.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*