Pentagonchef Hagel kommenden Monat in Rumänien zu Besuch

US-Zerstörer „Truxtun“ geht diese Tage in Konstanza vor Anker

Samstag, 08. März 2014

Bukarest (ADZ) - US-Verteidigungsminister Chuck Hagel wird im April in Bukarest zu Besuch erwartet, teilte das rumänische Verteidigungsministerium am Donnerstag mit. Auf der Agenda des Pentagonchefs stehen Gespräche mit Präsident Traian Băsescu, Premier Victor Ponta und seinem rumänischen Amtskollegen Mircea Duşa, Kernthemen sollen die Krise in der Ukraine, NATO-Angelegenheiten und der Aufbau des US-Raketenschutzschirms für Mitteleuropa bzw. des terrestrischen Abwehrsystems gegen ballistische Raketen kurzer und mittlerer Reichweite auf dem Stützpunkt im südrumänischen Deveselu sein.

Wie die US-Botschaft in Bukarest zudem auf ihrer Facebook-Seite mitteilte, ist der US-Zerstörer „Truxtun“ zurzeit im Schwarzen Meer unterwegs. Der Lenkwaffen-Zerstörer soll sich dieser Tage in Konstanza/Constanţa an „seit Längerem geplanten Routineübungen mit Verbündeten und Partnern in der Region“ bzw. der rumänischen und bulgarischen Marine beteiligen. Das Schiff der Arleigh-Burke-Klasse – die modernste Klasse von Zerstörern der US-Navy – gehört zum Flugzeugträger-Verband „Carrier Strike Group Two“, ist mit Langstrecken-Luftabwehrraketen und Cruise Missiles bestückt und wird von einer etwa 300 Mann starken Besatzung betrieben. In den letzten Tagen hatte das Pentagon bereits angekündigt, angesichts der eskalierenden Krim-Krise die militärische Unterstützung der USA für Polen und die baltischen Staaten zu erhöhen.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 11.03 2014, 06:52
Die Rumänen sind sich gar nicht bewusst, wie gefährlich das ist, sich als NATO-Aufmarschgebiet herzugeben. Wer so ein amerikanisches Raketenabwehrsystem auf seinem Boden erlaubt, muss damit rechnen, fix als Zielort russischer Atomraketen einprogrammiert zu werden. Das kann doch keiner wollen. Und ob ihnen im Notfall die Amerikaner wirklich helfen, das kann man nie voraussehen. Statt Konfrontation sollte man lieber gute Nachbarschaft mit Russland anstreben.
Norbert, 09.03 2014, 23:52
Die Russen haben dies mitbekommen,das die Rumänen den Amerikaner ihre neueste Geheimwaffe gegen die Russen presentieren möchten.Die sogenannte psychologische rumänische Kriegswaffe .Die Rumänen gehen jetzt mit den Amerikaner auf ein Seemanöver und rufen dann von ihren verrosteten Gummiboden den Russen so lange zu.Blutsbrüder Blutsbrüder bis die Russen tot vor Lachen sich in Meer schmeißen.
Sraffa, 09.03 2014, 02:08
Rumänien sollte in keinem Fall sich zum Aufmarschplatz für US-amerikanische Drohparaden machen lassen.
Oder will man Geschichte wiederholen ?
Das Land hat sich schon einmal zum Spielball in der Auseinandersetzung fremder Mächte machen lassen !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*