Petrolul-Aufholjagd geht weiter

FC Boto{ani ist so gut wie gerettet

Dienstag, 17. Mai 2016

Es sei schwer, „die Spieler in der derzeitigen Situation zu motivieren“, sagte der Poli-Trainer Petre Grigoraş nach einer erneuten Niederlage seiner Mannschaft. Beim Schlusslicht Petrolul Ploieşti unterlagen die Banater 2:3 und der Abstand bis auf die „rote Laterne“ ist auf zwei Zähler geschrumpft. Genauso wie der letzte Platz für Poli in Aussicht steht, so ist bei einem Sieg gar der Sprung auf den Relegationsplatz möglich, denn der FC Voluntari hat nur zwei Zähler mehr als die Temeswarer und spielt derzeit genauso schlecht.

In Klausenburg verlor Voluntari 1:2, nachdem die Gäste für wenige Minuten sogar die Führung übernehmen konnten. Das einzige Team aus dem Wertungskeller mit Form- und Charakterstärke scheint die letztplatzierte Mannschaft aus Ploie{ti zu sein. Trainer Jerry Gane, der die Elf in einer schier auswegslosen Lage übernommen hatte, hat Erfolg mit seiner vorgegebenen Marschroute, die ziemlich einfach lautet: „wir wollen so viele Punkte wie möglich sammeln“.

Eine Revanche wollte Leo Grozavu, Trainer des FC Botoşani, für die im Hinspiel erlittene Niederlage gegen CSU Craiova. 2:1 gewann die Mannschaft aus Botoşani und hat sich damit wohl all ihrer Abstiegssorgen entledigt. Zu den insgesamt 16 Treffern in den vier Begegnungen der Play-Out-Runde der ersten rumänischen Fußballliga trug auch das 3:2 in Jassy bei. Die Gastgeber verloren gegen eine in den letzten Begegnungen nicht besonders auffällig agierende Concordia Chiajna, die jedoch bei den derzeitigen Resultaten der Mitkonkurrenz ebenfalls dem Verbleib im Oberhaus entgegenrückt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*