Petrom erzielt Profit von über einer Mrd. Euro

Profit des Mutterkonzerns OMV bricht ein

Freitag, 21. Februar 2014

Symbolfoto: Mediafax

Bukarest (ADZ) - Der Profit des Energieunternehmens OMV Petrom ist im vergangenen Jahr um 22 Prozent auf 4,82 Milliarden Lei (1,09 Mrd. Euro) gestiegen. Dies ist das erste Mal, dass ein Unternehmen in Rumänien einen Profit von über einer Milliarde Euro erzielt. Gleichzeitig sank aber der Umsatz verglichen zu 2012 um 8 Prozent auf 24,18 Milliarden Lei (5,47 Mrd. Euro), wie das Unternehmen am Dienstag bekannt gab. Die Zahl der Angestellten im Unternehmen sank von 21.650 im Jahr 2012 auf 19.619 im vorigen Jahr. Entsprechend eines Berichts von Mittwoch des österreichischen Mutterkonzerns OMV hat Petrom die Hälfte des Gewinns vor Steuern zum Ergebnis des Konzerns beigetragen. Die OMV beendete das Jahr 2013 mit einem  Umsatz von 42,4 Mrd. Euro (minus 1 Prozent gegenüber 2012), und einem Profit vor Steuern von 2,72 Mrd. Euro (minus 12 Prozent). Die Mitarbeiterzahl der OMV sank von 28.658 auf 26.863.

Die OMV hält 51,01 Prozent der Petrom-Aktien, der rumänische Staat weitere 20,64 Prozent und der Investitionsfonds „Proprietatea“ hält 19 Prozent der Anteile; die restlichen Aktien werden an der Börse gehandelt. An der OMV hält der österreichische Staat über die ÖIAG (Österreichische Industrieholding AG) 31,5 Prozent der Aktien, weiter 24,9 Prozent hält die International Petroleum Investment Company (IPIC, ein Staatsunternehmen der Vereinigten Arabischen Emirate) und 43,3 Prozent befindet sich in Streubesitz.

Kommentare zu diesem Artikel

tourist, 01.03 2014, 00:33
@Sraffa: die OMV hat hunderte Millionen in die Modernisierung der Petrom-Raffinerieanlagen investiert und heute verarbeiten diese Raffinerien auch nicht-rumänisches Öl, das die OMV in Übersee fördert (Lybien, Sudan, etc.). Verkaufen tun sie das Benzin und den Diesel dann hauptsächlich an türkische LKWs, die durch Rumänien durchfahren, auf von der EU bezahlten Straßen.
Ottmar, 24.02 2014, 16:50
@Sraffa unter anderem Namen schreiben, das geht nicht denn:.
Ich bin Bayer stehe zu meinen Auesserungen,
Ich schreibe auch unter meinem Vornamen, denn ich kein Kommunist, der nur in der Anonymitaet Luegen verbreiten kann.
Ottmar, 24.02 2014, 16:45
Ponta als Kommunist klaut bei seiner Dissertation von anderen, ist doch Wahrheit ,
Bei Petrom koennen keine Kommunisten mehr abzocken weil es Petrom ein super ERP-System im Einsatz hat, ist doch Wahrheit,
Nastase hat den Petrom - Verkauf initiiert und dabei stark verdient, ist auch Kommunist und ist die Wahrheit,
Du hast gesagt ; Deutschland solle ABM Massnahmen fuer Zigeuener einfuehren; kann man nachlesen ist aber ein Bloedsinn denn, Diese Naziparole hatten wir vor 70 Jahren schon einmal , im Deutschen Grundgesetz steht an erster Stelle die Wuerde des Menschen ist unantastbar, das bedeutet auch, keiner kann zu etwas gegen seinen freiheitlichen Willen gezwungen werden; jeder ist in unserem Grundgesetz frei er darf nur nicht einen Dritten schaedigen, Sraffa das sind Poebeleien wenn ich diese Tatsachenbehauptungen von mir gebe, ich glaube du als Kommunist solltest einmal in den Spiegel sehen.
Rosa Luxemburg, die ich sehr verehre, war da in ihrer Selbstkritik anstaendiger und viel intelligenter. Wir sollten uns alle verbessern. waere doch etwas, was wir uns in Zukunft vornehmen koennten.
Sraffa, 24.02 2014, 01:56
@Norbert-Ottmar : Es ist für mich schwierig, zwischen all den sich ständig wiederholenden Pöbeleien Ihrerseits mal inhaltlich etwas zu lesen über welches man sich unterhalten könnte. Auf Ihr Niveau werde ich mich jedenfalls nicht begeben. Ein Tip: Geben Sie sich einfach einen neuen Namen und versuchen es einfach noch einmal.
Ottmar, 23.02 2014, 17:42
Sraffa hast du eine EU-Paranoia. Der Kauf von Petrom durch OMV hat absolut nichts mit dem EU Beitritt Rumaeniens zu tun. Das sind alles kommunistische Verschwoerungstheorien. Dass der wirtschaftliche Bestand eines Landes beim Betritt in eine Wirtschaftsgemeinschaft bewertet wird,ist normal um dem Land ausgleichende Foerderprogramme in Aussicht zu stellen. Aber du wirst doch nicht behaupten der Dieb Ponta und der Dieb Nastase waeren keine Kommunisten. Kommunismus definiert sich doch am Besitz der Gemeinschaft und nicht am Besitz eines Individualisten. Speziell Ponta hat bewiesen dass er ein Kommunist in besonderem Masse ist, denn er hat den geistigen Besitz Anderer als seinen ausgegeben. Anstaendige Leute nennen so etwas Diebstahl, ein Dieb wie Ponta nennt so etwas normale Umverteilung von Besitz und Einvernahme durch den Plagiator. Der Kommunist Nastase hat Petrom auf den Markt gebracht um es der OMV anzubiedern. Das war aber letztendlich ohne Zutun von Nastase aufgrund der anstaendigen Bewirtschaftung von Petrom durch OMV eine unerwartete Erfolgsstory. Und jetzt bist du beleidigt weil Kapitalisten es besser koennen als Kommunisten und sich Kommunisten nicht mehr am Volksvermoegen bereichern koennen..
Sraffa, 23.02 2014, 04:47
Man kann es auch kurz zusammenfassen:
Unbestritten scheint daß das Nettovermögen von Petrom - wie übrigens auch das Nettovermögen anderer -als Gegenleistung zur Zustimmung zum EU-Beitritt an Unternehmen der Alt-EU verkaufter- Versorger - erheblich zu Ungunsten des bisherigen Eigentümers Rumänien unterbewertet wurde. Daß dabei im Verkaufsprozess aktiv und passiv bestochen wurde um zu dem niedrigen Verkaufspreis zu gelangen erscheint so höchstwahrscheinlich wie daß Petrom zuvor in staatlicher Eigentümerschaft erheblich von Kriminellen ausgenommen wurde.

Aber alle zuvor geschilderten Vorgänge haben seit 1989 nichts mit dem alten Regime zu tun - ausser man belegt Überirdisches; diese ganze Sch... ist tatsächlich unter "marktwirtschaftlichen" Patronat der EU von den aktuellen Akteuren gesetzt. Diese "aktuellen Akteure" waren die kommende Elite des alten Regimes und sie bildeten nach 89 neue Eigenschaften für das neue Regime aus; das spielte sich ja alles schon einmal spiegelbildlich nach 1945 in D ab.
Weshalb also alle diese "Fangt den Dieb"- Märchen über Kommunisten von "Dichter" Norbert/Ottmar ?? !
Wohl Angst vor den Konsequenzen ?!
Ottmar, 23.02 2014, 02:31
Sraffa: Duemmer geht es wohl nicht aber es ist dein Kommunistenlevel oder deine Naziparolen (Roma mit ABM-Massnahmen ins Arbeitslager heil Sraffa. Ist doch besser als wer betruegt fliegt raus. lieber a la Sraffa gleich ABM-Arbeitslager. Da werden die Roma auch gleich entlaust).
Richtigstellung deines dummen Kommentars zu Petrom und Ceaucescu. Petrom wurde 1997 gegruendet da war Ceaucescu bereits 7 Jahre tot.
Nastase hat den Uebernahmevertrag mit OMV ausgeheckt und dabei den Schweizern die Validierung des Konzerns manipulieren lassen Jetzt beisst er sich in den Arsch inklusive des Oberdiebes Ponta dass bei OMV kein Diebstahl mehr geht weil die OMV das durch den Einsatz von ERP Software verhindert. Nastase war der grosse Verkaeufer und Ponta damals sein Plagiatorzoegling. Ist nur bloed gelaufen und jetzt beisst du dich in den Arsch dass die jetzigen Kommunisten nichts mehr bei OMV klauen koennen. Was klaust du oder alias Helmut denn gerne in Rumaenien. Jetzt waer ja was bei Petrom zu holen denn die Firma ist super gesund. Du und deine Kommunisten tun mir jetzt sogar leid, weil sie nicht mehr klauen koennen. Armer Sraffa. Du und Nastase sollten sich mit den Korruptionszahlungen die Nastase damals ausgehandelt hat zufrieden geben.
Sraffa, 22.02 2014, 16:12
Wenn ich die Antworten alle richtig gelesen habe geben Sie mir inhaltlich völlig Recht. Das Petrom zuvor von Korrupten ausgenommen wurde und aktuell großer Steuerzahler ist ist ja unbestritten.
Hinsichtlich der angeblichen "Korruption" in der Zeit Ceauscescus war der westlichen Presse später der sehr biedere Lebensstil des Ehepaares aufgefallen nachdem man nachträglich ihren Lebenswandel analysierte.
Wahrscheinlich war es eher so daß -statt Kommunisten oder Kapitalisten- einfach Kriminelle dort ihr Unwesen treiben.
Ottmar, 22.02 2014, 15:00
Alexander, das mit der Rentabilitaet ist nur die halbe Wahrheit.
Alle wichtigen Entscheidungsfunktionen wo man die Firma Petrom beklauen kann wurden nach Oesterreich zur OMV geschafft. Somit konnten die Kommunisten um Ponta und Nastase nicht mehr an die Futtertroege bei Petrom heran. Jede Buchung im neuen ERP System ist mit Namen und Zeitstempel versehen. Darum stinkt es den Kommunisten Helmut alias Sraffa so sehr weil die Firma nicht mehr beklaut werden kann.ausserdem wurden von den Oesterreichern ein Teil der alten Seilschaften geknackt was in der Firma zu mehr Transparenz gefuehrt hat. Dies ist ein weiterer Grund warum der Kommunist Sraffa hier von verbilligten Kauf spricht. Die Wahrheit ist, seit die OMV-Umorganisationen greifen, geht der Diebstahl von Oelfertigprodukten nicht mehr so ohne weiteres. Darum sind die Kommunisten um Sraffa furchtbar enttaeuscht. Der Staat aber nimmt durch die jetzt vorhandene Rendite mit seinem nur mehr 20,6% Anteil ein vielfaches von dem ein was er im alten System niemals bekommen haette.
Wenn es einen zu geringen Kaufpreis durch die OMV gegeben hatte wie der Kommunist Sraffa ja so perfekt analysiert nachweist, dann waere durch die jetzige Gewinnausschuttung an den Staat dieser eventuell zu geringe Kaufpreis mit einem Vielfachen wieder zurueckbezahlt worden.
Fazit: Man kann in Rumaenien tausend Firmen finden wo alte kommunistische Kader die Firmen uebernommen haben und die immer noch vom Staat bezuschusst werden. Die Staatsbetriebe inklusive Wenn aber ein anstaendiger Inverstor aus dem Westen das Ruder uebernimmt sind in kuerzester Zeit riesige Gewinne an den Staat abgefuehrt..
Alexander, 21.02 2014, 23:28
Na - wenn bei sinkendem Umsatz ein höherer Gewinn erzielt wird, scheinen die Österreicher es eben schlicht besser gemacht zu haben, als die Rumänen vor dem Verkauf.
Da haben die Österreicher eben schlicht die Rentabilität gesteigert.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*