Petrom-Gaskraftwerk in Brazi wird abgestellt

Investition in eine Anlage zur Erdgas-Behandlung erforderlich

Samstag, 23. Februar 2013

Das Kraftwerk Petrobrazi hat 2012 rund 1,7 TWh ins Stromnetz eingespeist.
Foto: petrom.ro

Bukarest (ADZ) - Die Öl- und Gasgesellschaft OMV Petrom stellt im Zeitraum April–Mai ihr neues gasbetriebenes Kraftwerk bei Brazi für Nachbesserungen  durch eine weitere Investition ab. Wie Mariana Gheorghe, Generaldirektorin bei Petrom, am Donnerstag weiter mitteilte, sei eine Anlage zur Behandlung des Erdgases erforderlich, um ähnlichen technischen Störfällen vorzubeugen, die bereits zu einer Verspätung der Inbetriebnahme geführt hatten.

Nach Abschluss der Probeläufe im August vergangenen Jahres hatte Petrom die Stromproduktion im 500 Millionen Euro teuren Gaskraftwerk in Brazi bei Ploieşti begonnen.Das Kraftwerk hat 2012 rund 1,7 TWh Strom ins Landesverbundnetz gespeist, was etwa 6 Prozent des Gesamtbedarfs des Landes entspricht. Es ist mit einer Nennleistung von 860 Megawatt einer der größten in den letzten 20 Jahren gebauten Stromerzeuger in Rumänien und könne bei maximaler Auslastung 8 bis 9 Prozent des Strombedarfs Rumäniens decken. Finanziert wurde das Projekt aus eigenen Mitteln sowie mit je einem Kredit von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) und der Europäischen Investitionsbank (EIB) in Höhe von 200 Millionen Euro. Petrom hat am Donnerstag ein Rekordergebnis für das Jahr 2012 vorgestellt und angekündigt in diesem Jahr Investitionen von rund einer Milliarde Euro zu tätigen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*