Pflichtschulzeit soll auf 15 Jahre verlängert werden

Mittwoch, 03. April 2019

Die neue Änderung des Bildungsgesetzes muss tiefgreifende Verbesserungen mit sich bringen, von der Modernisierung der Lehrstätten bis hin zur Entwicklung einer funktionellen Lehrstrategie und der Ausbildung von kompetenten Fachkräften.
Symbolfoto: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Staatspräsident Klaus Johannis hat am Montag eine Gesetzesänderung gegengezeichnet, die vorsieht, die verpflichtende Schulzeit bis 2030 auf 15 Jahre zu verlängern. Miteinbezogen sind auch drei Jahre der Vorschulzeit. Mitglieder der Föderation der freien Gewerkschaften im Lehrwesen (FSLI) begrüßten die Entscheidung, unterstrichen jedoch gleichzeitig, dass auch die nötigen Bedingungen geschaffen werden müssen: Vor allem im Vorschulwesen stünden im Moment viel zu wenige Plätze sowie ausgebildete Lehrkräfte zur Verfügung, allein in Bukarest bestehe ein Defizit von 7000 Plätzen im Kindergarten.

Weiter stellte der Vorsitzende der FSLI, Simion Hăncescu, klar, dass umgehend Maßnahmen zur Modernisierung der Bildungseinrichtungen getroffen werden müssen und von den zuständigen Behörden eine funktionelle, dem Arbeitsmarkt angepasste Lehrstrategie entwickelt werden muss, die Schüler fördert und motiviert anstatt sie zu erschöpfen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*