Pläne über eine Mikroregion Fogarasch

Mittwoch, 27. Februar 2019

Kronstadt – In Fogarasch/Făgăraș wurde am Montag die Strategie der zukünftigen Mikroregion Fogarasch vorgestellt. An den Gesprächen beteiligte sich auch die EU-Kommissarin für Regionalpolitik Corina Crețu, die lobende Worte für diese Initiative hatte. Die zukünftige Mikroregion soll Ortschaften aus den Kreisen Kronstadt/Brașov und Hermannstadt/Sibiu vereinen und dabei etwas größer sein als der ehemalige Kreis Fogarasch, den es in der Zwischenkriegszeit gab und der 1950 aufgelöst wurde.
Es beteiligten sich Bürgermeister von Gemeinden aus den Kreisen Kronstadt und Hermannstadt, Vertreter der Kreisräte Kronstadt und Hermannstadt sowie Victor Ponta, Chef der neugegründeten Partei „Pro Romania“, deren Spitzenkandidatin für die Europawahlen Corina Crețu ist. Wahrscheinlich aus diesem Grund blieben diesem Treffen vier Bürgermeister aus dem Fogarascher Land fern, die der PSD angehören.
Erste Voraussetzung, dass diese Initiative erfolgreich verwirklicht wird, ist ihre Unterstützung seitens der rumänischen Regierung. Wenn die Strategie für die Mikroregion als Teil der nationalen Strategie anerkannt wird, könnten die Mittel aus dem EU-Budget für den Zeitraum 2021-2026 beantragt werden. Ein in der Strategie vermerktes Ziel ist der Bau einer Express-Straße Mândra - Schellenberg/Șelimbăr.
Kommissarin Crețu lobte die Art und Weise, wie in Fogarasch und Umgebung bisher die Mittel für Umsetzung von EU-Projekten beantragt und verwendet wurden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*