Plasma-TV und Stepper: Borcea im Knast begünstigt

Dienstag, 03. März 2015

Bukarest (ADZ) – Die Landesverwaltung der Haftvollzugsanstalten hat die Leitung des Gefängnisses Poarta Albă abgesetzt, nachdem eine jüngst durchgeführte Inspektion vor Ort schwere Mängel, darunter die eklatante Begünstigung sogenannter „VIP-Häftlinge“, festgestellt hatte. So soll dem wegen illegaler Spielertransfers zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilten Fußballmanager Cristi Borcea erlaubt worden sein, seine Zelle nach Lust und Laune mit Flachbildfernseher, einem Stepper bzw. Laufband und weiteren Annehmlichkeiten auszustatten. Die ihm als Arbeit angerechneten Stunden soll Borcea zudem hauptsächlich telefonierend verbracht haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 03.03 2015, 13:54
Hans,ich schätze eher,das er es sich auf eigene Kosten bequem machen konnte...Geht aber auch nicht,solange andere Strafgefangene sich in der Gemeinschaftszelle als Kammerjäger betätigen müssen.Gleiches Recht und gleiche Bedingungen für alle,das ist meine Forderung.
Hanns, 03.03 2015, 09:15
Hier gibt es offensichtlich erhebliches Einsparpotenzial für den rumänischen Steuerzahler!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*