Platz drei bei Verurteilungen in Straßburg

Montag, 01. Februar 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Aus dem Bericht des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) für 2015 geht hervor, dass sich Rumänien nach Zahl der Verurteilungen auf Platz drei befindet, nach Russland und der Türkei. Die meisten Klagen gab es wegen der überbelegten Gefängnisse und der zu langen Dauer der Prozesse.

Hingegen ist die Zahl der zugelassenen Rückerstattungsklagen unter ein Prozent gesunken. Wegen der verlorenen Prozesse muss Rumänen sieben Millionen Euro Entschädigung zahlen. Viele der Dauerprobleme sollten eher auf nationaler Ebene gelöst werden, heißt es im EGMR-Bericht, das sei vorzuziehen. Immerhin geht die Anzahl der Klagen zurück.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*