Play-Off: Neumarkt bleibt sieglos

Chiajna kommt nicht aus der Abstiegszone

Mittwoch, 11. Mai 2016

„Wir werden Spieler verpflichten, die auch den Wunsch haben, Trophäen zu gewinnen“, sagte Steaua-Trainer Laurenţiu Reghecampf nach Abschluss der Erstliga-Saison. Er zeigte sich unzufrieden mit dem zweiten Tabellenplatz, den sein Verein in der Endwertung belegt und prangerte den Einsatzwillen einiger seiner Kicker in der abgelaufenen Saison an. Wenige Minuten zuvor hatte seine Mannschaft 4:1 bei ASA Neumarkt gewonnen und zumindest ehrenhaft die Saison abgeschlossen. Dass Reghecampf den Anspruch hatte, Meister zu werden, weiß hierzulande jeder – eben deshalb hatte ihn ja der Vereinsboss Gigi Becali im Winter geholt und auch eine Reihe von Transfers getätigt. Die beiden ehemaligen Bundesliga-Profis Marica und Gebhart haben nicht eingeschlagen. Trotzdem scheint Marica bleiben zu dürfen, wohl auch deshalb, weil er lange Zeit verletzt war.

Der Ex-Stuttgarter Gebhart muss wahrscheinlich nach nur wenigen Einsätzen und mäßigen Auftritten bereits nach einem halben Jahr gehen. ASA Neumarkt bleibt als einzige Mannschaft unter den sechs Teams der Play-Off-Runde ohne Sieg in diesem zweiten Teil der internen Meisterschaft.
Mit dem 1:1 zwischen Concordia Chiajna und dem FC Botoşani bleibt der Kampf um den Klassenerhalt weiterhin dramatisch. Da die acht Vereine noch einige Runden zu absolvieren haben, kann sich in dieser Gruppe noch einiges verändern. Concordia konnte sich also nicht absetzen und bei einem Sieg von Poli Temeswar im heutigen Spiel gegen CSU Craiova würden auch die Banater an das dicht gedrängte Feld der Abstiegskandidaten heranrücken. Gesagt sei jedoch, dass Poli Temeswar seit Wochen meist durch haushohe Niederlagen auf sich aufmerksam macht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*