Pluralität als kulturelle Lebensform

Kolloquium der Österreich-Bibliotheken im Ausland erstmals in Temeswar gehalten

Mittwoch, 12. September 2012

Die Österreich-Bibliothek aus Temeswar hält am 25. September das Kolloquium der Österreich-Bibliotheken im Ausland
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Die Österreich-Bibliothek aus Temeswar/Timişoara ist zum ersten Mal Gastgeber des Kolloquiums der Österreich-Bibliotheken im Ausland, eine jährliche Veranstaltung, die erstmalig auch in Rumänien abgehalten wird. Referenten aus Rumänien. Tschechien und Italien werden am Dienstag dem 25. September Vorträge zum Thema „Pluralität als kulturelle Lebensform: Österreich und die Nationalkulturen Südosteuropas“ halten. Das Kolloquium findet in der Aula der Zentralen Universitätsbibliothek (Bd. V. Pârvan 4A)  statt.

Zu den geladenen Vortragsgästen gehören Prof. Dr. Rudolf Gräf (Klausenburg), Prof. Dr. Paola Maria Filippi (Trient), Prof. Dr. Mariana Virginia Lăzărescu (Bukarest), Prof. Dr. George Guţu (Bukarest), Prof. Dr. Roxana Nubert (Temeswar), Dozent Dr. Attila Bombitz (Szeged), Dozentin Dr. Eleonora Ringler-Pascu (Temeswar), Dr. Vaclav Maidl (Prag) und Dr. Roman Kopřiva (Brünn).  Die Gäste werden vom Rektor der West-Universität Temeswar, Herrn Professor Dr. Marilen Gabriel Pirtea, vom Direktor der Zentralen Universitätsbibliothek Temeswar, Herrn Dozenten Dr. Vasile Docea und von Frau Univ.-Lektorin Dr. Dana Percec, Dekanin der Geisteswissenschaftlichen Fakultät, empfangen.

Das diesjährige Kolloquium der Österreich-Bibliotheken im Ausland findet zwischen dem 23. und 29. September statt. Weitere Veranstaltungsorte neben Temeswar sind Belgrad und Novi Sad. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*