PNL-Beschluss lautet: „Vizepremier, Innenminister“

Mögliche Interimsbürgermeisterin Astrid Fodor

Mittwoch, 12. Februar 2014

Hermannstadt (ADZ) - Auf einer Pressekonferenz, auf der sich die Fragen der Journalisten vorwiegend auf seine Ministernominierung bezogen, teilte Klaus Johannis mit, er habe sich Freitag „vor Ort“ entschlossen, dieser zuzustimmen angesichts der derzeitigen Situation in der PNL – was aber nicht bedeutet, dass er in diese Ämter gelangt. In der PNL wurde beschlossen, ihn als „Vizepremier, Innenminister“ aufzustellen, eine andere Konfiguration wird nicht diskutiert. Er werde die Verhandlungen von Dienstagnachmittag abwarten und gegebenenfalls gemäß Gesetz vor der Eidablegung als Minister aus dem Bürgermeisteramt zurücktreten. Als mögliche Interimslösung werde Vizebürgermeisterin Astrid Fodor sein Amt übernehmen.

Zu denken gegeben habe der PNL die am Montag aus der Taufe gehobene USD, sagte der Erste Stellvertretende PNL-Vize. Es sei ein „starkes Signal“, wenn drei Mitglieder eines Viererbündnisses eine eigene Allianz bilden, dem werde man bei den Verhandlungen Rechnungen tragen.

Aus Hermannstadt/Sibiu wegzugehen, falle ihm sehr schwer, und das sage er nicht, um jemanden zu beeindrucken. Er werde auch als Minister sehr oft hier sein, sich mit Fodor und den DFDR-Stadträten beraten. Als Innenminister werde er nicht in die „chronische Reformitis“ einsteigen, sondern sich um eine langfristige Strategie bemühen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*