PNL-Bürgermeister besprechen gemeinsame Vorhaben

Kooperation zwischen Temeswar, Arad, Großwardein und Klausenburg

Dienstag, 02. Oktober 2018

Temeswar (ADZ) – Die Bürgermeister der Großstädte Temeswar/Timişoara, Arad, Großwardein/Oradea und Klausenburg/Cluj-Napoca, alle vier Mitglieder der PNL, wollen ihre Zusammenarbeit auch auf Verwaltungsebene stärken und Möglichkeiten der gemeinsamen Entwicklung ihrer Städte erörtern. Dies teilte der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu Ende vergangener Woche mit. Gemeinsam mit seinen Amtskollegen aus Arad und Großwardein, Gheorghe Falc² und Ilie Bolojan, beteiligte sich Robu an einer Konferenz über urbane Entwicklung. Der Klausenburger Stadtvater, Emil Boc, war nicht dabei, doch laut Robu habe er bereits früher einer solchen Initiative zugestimmt.

Sie hätten schon mehrmals Ideen ausgetauscht, nun wollen die vier Bürgermeister auch gemeinsame Projekte anstoßen, Robu sprach von einer Achse der vier Städte. Man müsse sich zum Beispiel überlegen, welche große Bedeutung eine Autobahn hätte, die von Temeswar nach Klausenburg über Arad und Großwardein führen würde, sagte der Bürgermeister von Temeswar. Ein solches Projekt würde sich sehr positiv nicht nur auf die vier Städte, sondern auf den gesamten Westen Rumäniens auswirken. Eine engere Partnerschaft zwischen ihren Städten könnte auch landesweit zu einem Modell der Zusammenarbeit in Verwaltungs- und Entwicklungsfragen werden, vor allem wenn es darum gehe, Finanzierungen für großangelegte Projekte ans Land zu ziehen, setzte er fort. Allerdings dürfe es nicht nur um Infrastrukturvorhaben gehen, sondern auch um Bereiche wie Kultur, Bildung, Wirtschaft und Gesundheitspflege, wo bereits starke Beziehungen bestehen.

Der Arader Bürgermeister Falcă hob vor allem das gemeinsame Potenzial in den Bereichen der Kultur und des Tourismus hervor. Das Temeswarer Kulturhauptstadt-Jahr müsste dazu genutzt werden, um Touristen auch in das Umland zu locken. Bürgermeister Bolojan zeigte sich vor allem an der Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur interessiert, die zu einer engeren Zusammenarbeit der vier westrumänischen Städte führen könnte. Das wichtigste Projekt in dem Bereich wäre in der Tat der Bau einer etwa 100 Kilometer langen Autobahn von Arad nach Großwardein, doch es ist zweifelhaft ob allein die vier Stadtverwaltungen ein solches Vorhaben in die Wege leiten können, rein rechtlich gesehen fehlt es ihnen an Kompetenzen in diesem Bereich.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*