PNL, UDMR und PMP bilden neue Mehrheit

Donnerstag, 23. Juni 2016

Kronstadt – Das vom Kronstädter Bürgermeister George Scripcaru angekündigte Protokoll einer Zusammenarbeit zwischen Nationalliberalen (PNL), Ungarnverband (UDMR) und Partei der Volksbewegung (PMP) wurde bereits am Donnerstag unterzeichnet. Es sichert den Unterzeichnern nun die Möglichkeit, auch leitende Stellungen im Kreisrat und im Stadtrat zu beanspruchen und zu besetzen. So soll im Kreisrat die PNL den Vorsitzenden und einen der stellvertretenden Vorsitzenden stellen, wobei UDMR den zweiten Vorsitzenden nominieren wird. Beim Bürgermeisteramt kann Scripcaru mit seinen Wunschkandidaten rechnen: Vizebürgermeister die von UDMR und PMP kommen. Beim Kronstädter Forum zeigte man sich enttäuscht über die Art und Weise wie PMP das unlängst abgeschlossene Protokoll bezüglich der Bildung der Stadtratsfraktion Forum – PMP – PER eingehalten hat. Konsequenz und Ehrlichkeit gegenüber den Kronstädtern seien wichtiger als eventuelle Vorteile, die eine Annäherung an Scripcaru mit sich bringen könnten, heißt es in einer Pressemitteilung unterschrieben von den Stadträten Christian Macedonschi (Forum) und Ionel Goidescu (PER). „Wir werden festhalten an unseren Prinzipien für die wir in der Wahlkampagne standen.(...)

Es scheint , dass die persönlichen Interessen einiger Lokalpolitiker wichtiger sind als die eigentlichen Belange der Kronstädter“, heißt es in der Mitteilung. Die schlechten Nachrichten für die neugegründete Stadtratsfraktion enden leider nicht damit. Die Zukunft des Kronstädter PER-Filialleiters Ionel Goidescu wird von seiner eigenen Partei in Frage gestellt. Die Bukarester zentrale Parteileitung hat Goidescu aus der Partei ausgeschlossen, weil dieser in eigenem Namen über politische Verhandlungen gesprochen hatte, ohne Absprache mit der Parteiführung. Die Filialleitung hat vorläufig der PER-Landesgeschäftsführer Cătălin Nămăescu (ebenfalls Kronstädter) übernommen. Goidescu weigerte sich, eine Zusammenarbeit mit der PNL sowie mit Scripcaru einzugehen und wollte nicht mit den PER-Wahlstimmen „feilschen“. PER hat in Kronstadt landesweit die besten Ergebnisse erzielt – rund ein Fünftel aller Stimmen. Das ermöglicht der Kleinpartei zwei Stadträte in Kronstadt zu stellen sowie drei Kreisräte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*