„Poetry Slam ist die Kunst, ein Publikum mit Worten zu begeistern“

Klausenburger Goethe-Zentrum veranstaltet dreisprachigen Dichterwettstreit

Freitag, 28. Oktober 2016

Hermannstadt – Eine Veranstaltung der ganz besonderen Art findet am Samstagabend in Klausenburg/Cluj-Napoca statt. Das lokale Goethe-Zentrum organisiert in Zusammenarbeit mit „The Nest“ einen dreisprachigen Poetry-Slam – in deutscher, ungarischer und rumänischer Sprache – mit Übersetzungen ins Englische. „Poetry Slam ist die Kunst, ein Publikum mit Worten zu begeistern, mitzureißen und zu überraschen. Spaß und Kreativität sind dabei wichtiger als Perfektion“, sagt Bas Böttcher, einer der bekanntesten Slam-Poeten Deutschlands. In einem Workshop wird der Sprachkünstler schon am Samstagvormittag Einblicke in seinen Satzbau-Bausatz geben und zeigen, wie man mit Text-Tricks eigene Stücke erfindet und Ideen verwirklicht.
Ingo Tegge ist ein großer Bewunderer des Poetry-Slams. „Die cleveren Texte, engagierten Performances und relevanten Themen der Slam Poeten in Deutschland haben diese Kunstform tief in der Kulturszene verankert“, so der Leiter des Goethe-Zentrums. Im Gegensatz zu anderen rumänischen Städten gibt es in Klausenburg bereits eine Szene, diese ist allerdings viel kleiner als in vergleichbaren deutschen Städten. Tegge sieht die Veranstaltungen am Samstag daher auch als Experiment: „Zum einen haben wir den deutschen Spitzen-Slammer und Sprachakrobaten Bas Böttcher eingeladen, der hier einen Workshop für Slam-Poeten und Nachwuchstalente geben wird, und zum anderen organisieren wir am Samstagabend eine mehrsprachige Performance für die Klausenburger Öffentlichkeit.“

Welche dummen Missverständnisse lauern in der Sprache? Wie klingt ein Liebesgedicht auf Denglisch? Können Wörter stolpern oder Versteck spielen? Die Antwort wird der Poetry-Slam-Workshop von Bas Böttcher liefern, und dieser richtet sich sowohl an alle, die schon Poetry-Slam-Erfahrung haben als auch an Nachwuchstalente. Deutschkenntnisse sind dabei keine Pflicht, er wird auf Englisch stattfinden, so Tegge. „Herr Böttcher ist ein Sprachakrobat, ein Experte im Herumspielen mit Wörtern und Silben, der sich gerne Doppeldeutigkeiten und Reime zunutze macht. Einige seiner Tricks lassen sich nur in der deutschen Sprache verwirklichen, wie zum Beispiel das Auseinander- und Neuzusammensetzen von Doppelwörtern. Andere Techniken wird er auch den Workshop-Teilnehmern vermitteln. Wer Interesse hat, sollte sich einfach schnellstmöglich für den kostenlosen Workshop anmelden.“ Zur Slam-Poetry-Performance am Samstagabend haben die Veranstalter Slam-Poeten aus Klausenburg und Deutschland, die in Deutsch, Ungarisch und Rumänisch slammen, eingeladen. Damit das Publikum die einzelnen Texte auch versteht, wird es Übersetzungen ins Englische geben. „Thematisch werden die Performer mit genau dieser Mehrsprachigkeit spielen, die für mich als Neu-Klausenburger zu den hervorstechendsten Eigenschaften und größten Chancen der Region gehört“, so Ingo Tegge weiter. Die Abendveranstaltung wird ab 20 Uhr in der Casa Tranzit stattfinden. Der Eintritt ist frei. Zur Teilnahme am Workshop wird um vorherige Anmeldung gebeten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*