Pokalrunde: Eine Partie zwei Meinungen

Poli Temeswar und FC Kronstadt draußen

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Temeswar hatte zwei Mannschaften im Achtelfinale des Fußball-Rumänienpokals; im Viertelfinale wird keine der beiden mehr stehen. Nachdem Ripensia am Dienstag ausgebootet wurde (wir berichteten gestern), ist am Mittwoch Poli Temeswar nach einem 0:2 bei Steaua Bukarest ausgeschieden. Zum Spielverlauf gibt es mindestens zwei offizielle unterschiedliche Meinungen. Während sich Steaua-Trainer Laurenţiu Reghecampf „zufrieden mit dem Spiel“ zeigte, doch der Meinung war, dass seine „Mannschaft mehrere Tore hätte schießen müssen“, sah der Temeswarer Coach Aurel Şunda seine Mannschaft „streckenweise mit Steaua auf Augenhöhe“ und der Zwei-Tore-Unterschied sei „zu hoch ausgefallen“. Georgevski und Piovaccari erzielten die beiden Treffer für Steaua.

Eventuelle Müdigkeit, weil die Poli-Kicker erst am Spieltag mit dem Flugzeug aus dem Banat nach Bukarest reisten, lässt Şunda nicht gelten. „Wenn sie müde sind, heißt es, dass sie unzureichend trainiert sind“, sagte [unda, dessen Mannschaft beim Stand von 0:0 durch Furtado den Pfosten traf. In dieser Partie kehrte der Mittelfeldstratege Alexandru Chipciu nach langer Verletzungspause in die Startelf der Bukarester zurück.
Die Überraschung des Tages kam jedoch in Kronstadt zustande, wo Viitorul Konstanza die Negativserie der Kronstädter fortsetzte. Das 1:0 der abstiegsbedrohten Viitorul bringt gleichzeitig die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Folge für den FC Kronstadt, dessen Trainer Alexandru Pelici nach nur wenigen Wochen auf der Trainerbank der Kronstädter einen schweren Stand hat. Das einzige Tor dieser Achtelfinal-Partie erzielte Gavra in der 11. Spielminute.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*