Poli Temeswar in akuter Abstiegsgefahr

Ewald Lienen nutzt Gunst der Stunde in Vaslui

Montag, 12. Mai 2014

Bei den kuriosen Resultaten der letzten Wochen kann in der ersten rumänischen Fußballliga allerhand passieren. Rein rechnerisch gesehen ist zwei Spieltage vor Saisonschluss nicht einmal der Tabellenneunte gerettet. Mit ihren 1:1-Unentschieden haben sich zwar Gaz Metan Mediasch und Ceahlăul Piatra Neamţ wichtige Punkte im Abstiegskampf gesichert, doch klar ist in der Wertung eigentlich gar nichts. Poli Temeswar ist zum ersten Mal seit ihrem Wiederaufstieg auf einem Rang gelandet, der in die Zweitklassigkeit führt. Ihr Heimunentschieden, gepaart mit den Überraschungssiegen des FC Viitorul gegen Petrolul Ploieşti (2:0) und dem 4:1 von Oţelul Galatz beim FC Vaslui haben die Platzierungen in ungeahnter Weise verändert. Die Erwartungen von Poli-Präsident Ioan Timofte sind damit nach dem 1:1 zu Hause gegen Ceahlăul nicht aufgegangen. „Mit einem Sieg wären wir fast gerettet“, hatte Timofte vor der Partie vermutet.

Petrolul war zuletzt in Top-Form angetreten und der FC Vaslui hatte lange Zeit trotz sich abzeichnenden Zwangsabstiegs gute Spiele hingelegt. Der „Mann des Tages“ dürfte ohne weiteres der Oţelul-Kicker Henrique gewesen sein: Zwei Treffer und eine Torvorlage gelangen ihm innerhalb der ersten 30 Minuten und so trug er entscheidend zum Sieg seiner Mannschaft bei, die bereits bis zur Pause das spätere Endresultat aufgestellt hatte. Oţelul schaffte dadurch auch einen Höhenflug aus dem Tabellenkeller bis auf den 12. Rang, gerettet ist die Mannschaft des deutschen Coachs Ewald Lienen jedoch längst nicht.

Ebenfalls hoch hinaus schaffte es auch der FC Viitorul, der die Abstiegsränge zumindest in der provisorischen Tabelle verlassen konnte. Wie die Endwertung nach dem 32. Spieltag wirklich aussehen wird, müssen die Ergebnisse der beiden Duelle Kronstadt – Klausenburg von gestern Abend ergeben. Nach Redaktionsschluss der ADZ trafen sich CFR Klausenburg – FC Kronstadt  und Corona Kronstadt – Uni Klausenburg. In einer weiteren Partie kam es zum Spiel Steaua Bukarest – Pandurii Târgu Jiu.

Astra Giurgiu hat nach einem 2:0 über den FC Botoşani erneut den Sprung auf Platz zwei geschafft und der Rückkehrer auf die Trainerbank, Daniel Isăilă, feierte somit einen positiven Einstand. Isăila war noch vor wenigen Wochen bei Astra wegen Erfolgslosigkeit geschasst worden, nun trat er die Nachfolge vom scheidenden Florin Marin an.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*