Poli trotzt Petrolul ein torloses Remis ab

FC Kronstadt setzt Trainerverschleiß fort

Dienstag, 05. November 2013

Die  Überraschung des 13. Spieltages kommt nicht direkt vom Fußballplatz, sondern aus den Kulissen dieses Sports. Ilie Stan ist beim FC Kronstadt Nachfolger von Alexandru Pelici, der nach der Niederlage von Sonntagabend seinen Rücktritt in Aussicht gestellt hatte und dieses Vorhaben am Montag umsetzte. Ilie Stan ist bereits der vierte Trainer des FC Kronstadt in dieser Saison. In letzter Zeit war Stan seinerseits recht erfolglos: Zu Beginn der Saison wurde er beim FC Vaslui nach nur zwei Spielen entlassen, im vergangenen Jahr stieg er nach einer katastrophalen Rückrunde mit Concordia Chiajna ab.  

Wenn nicht gegen die, dann gegen wen, hatte man sich im Vorfeld der Partie Uni Klausenburg - Viitorul Konstanza gefragt. Das war für beide Mannschaften fast in gleicher Weise gültig, denn beide Teams sind fast auf gleichem Niveau abstiegsgefährdet. Der Gastgeber Uni Klausenburg fuhr an diesem Spieltag seinen ersten Sieg der laufenden Meisterschaft ein. 2:0 stand es für die Platzherren bis zur Nachspielzeit, danach erzielte noch jede Elf einen Treffer zum 3:1-Endstand.

Eine Überraschung gelang ACS Poli Temeswar, die bei Petrolul Ploieşti – ausgehend von den Leistungen aus zwölf Spieltagen – überraschend ein 0:0 herausschlug. Mit einem auf Abwehr beschränktem Spiel holte Poli-Coach Aurel Şunda einen wichtigen Punkt in Ploieşti. Dabei war der Weg der Temeswarer zu diesem Auswärtszähler ein äußerst mühsamer. In der zweiten Spielhälfte diktierte der Schiedsrichter zunächst in der 67. Minute einen Strafstoß für Petrolul, den Dore vergab, dann musste auch noch der Temeswarer Keita in der 83. Minute nach zwei gelben Karten vorzeitig vom Platz.

Zwischen diesen beiden Highlights trafen die Gastgeber auch noch den Pfosten. Er habe seine Mannschaft nach deren Möglichkeiten aufgestellt, sagte Aurel Şunda zu seiner ultra-defensiven taktischen Marschroute.

Im letzten Spiel dieser Runde bezwang am späten Montagabend Oţelul Galatz den Aufsteiger FC Botoşani, der zur Pause in Front lag, sich jedoch letztendlich mit 1:2 geschlagen geben musste. Mişelăricu (47.) und Henrique (79.) trafen für den Sieg der Mannschaft von Trainer Constantin Schumacher.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*