Polizei beschlagnahmt Feuerwerkskörper

Privatpersonen dürfen laut Gesetz keine Böller erwerben

Samstag, 31. Dezember 2011

Temeswar – Mehr als eintausend Silvesterknaller sind am Dienstag von der Polizei in Lugosch/Lugoj und Temeswar/Timişoara beschlagnahmt worden. Diese sollten auf mehreren Märkten in den beiden Städten illegal verkauft werden.
 

Auf dem Josefstädter Markt und dem 700er Marktplatz in Temeswar wurden zwei Händler festgenommen. Eine 31-jährige Frau hatte auf dem Josefstädter Markt mehr als 240 Böller und zehn Feuerwerkskörper zum Verkauf angeboten. Ein 41-jähriger Mann aus Lugosch wurde ertappt, als er versuchte, einige seiner fast 1000 Knallkörper zu verkaufen.
 

Knapp zwei Wochen ist es her, seitdem einem Firmeninhaber aus Kleinbetschkerek/Becicherecu Mic die ganze Ware – 30 Tonnen Silvesterknaller und Feuerwerkskörper – beschlagnahmt worden ist. Der Händler wollte sie in ganz Rumänien verkaufen, konnte jedoch keine Herkunftspapiere für die Pyrotechnik vorweisen.
 

Der Verkauf von Feuerwerkskörpern an Privatpersonen ist in Rumänien seit einigen Jahren untersagt. Die Bürger dürfen nur Pyrotechnik der ersten Kategorie, wie Wunderkerzen oder Tischfeuerwerke erwerben, deren Sprengstoffgehalt nicht höher als 3 Gramm ist. Böller und sonstiges Feuerwerk dürfen nur spezialisierte Firmen kaufen und benutzen. Händler, die das Gesetz nicht beachten, riskieren eine Haftstrafe von drei Monaten bis zu einem Jahr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*