Polizeichef wegen Totschlags verhaftet

Freitag, 11. Dezember 2015

Gataja – Die Staatsanwälte des Kreisgerichts Temesch haben am Dienstag Daniel-Ion Disagă, Kommissar und Polizeichef in der Temescher Kleinstadt Gataja/Gătaia, wegen Totschlags verhaftet. Er wird beschuldigt, einen betrunkenen Bürger, der am 9. August 2014 um 17.30 aus dem Bus stieg, mit dem er täglich nach Temeswar zur Arbeit pendelte, beim Sitz der Polizei von Gataja einen Faustschlag versetzt zu haben, durch den dieser zu Boden ging und sich an den Möbeln Kopfverletzungen zuzog, die Hirnblutungen hervorriefen, denen er wenig später im Krankenhaus erlag.

Der vermutliche Totschlag ereignete sich am Tag des Stadtfestes von Gataja. Die Familie des Opfers, I.G., vertrat durchgehend die Meinung, dass der Pendler den Schlägen des Polizeioffiziers zum Opfer gefallen sei und die Öffentlichkeit in Gataja teilte in ihrer überwiegenden Mehrheit diese Meinung.

Dass der vermutliche Täter, Kommissar D.I. Disagă, 16 Monate nach der Tat doch noch in polizeiliches Gewahrsam genommen und nun Verhören zum Tathergang unterzogen wird, ist diesem öffentlichen Druck zu verdanken, aber auch den Abhördiensten des polizeiinternen Geheimdienstes (der Dienststelle für Information und Internen Schutz Temesch, rumänisches Kürzel: SIPI), der den Polizeioffizier die ganze Zeitspanne über verfolgt hat.

In dem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft steht nun, dass Disagă sich wegen „Schlägen mit tödlichem Ausgang“ zu verantworten hat. Die gegenwärtigen Untersuchungen betreffend den in U-Haft befindlichen Polizeioffizier und der Causa I.G. beziehen sich auf „die Klärung aller Umstände des Tathergangs und der Feststellung der strafrechtlichen Verantwortlichkeit“, heißt es im Kommuniqué der Staatsanwaltschaft Temesch.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*