Ponta gegenüber CNBC: Der Tiger Osteuropas erwacht

Mittwoch, 20. November 2013

Bukarest (ADZ) - In einem Gespräch mit dem US-Finanznachrichtensender CNBC hat Premier Victor Ponta auf das von Rumänien im dritten Quartal eingefahrene, EU-weit höchste Wirtschaftswachstum von 1,6 Prozent hingewiesen – der „Tiger Osteuropas“, wie das Land in Vorkrisenzeiten genannt worden sei, erwache wieder. Ponta erläuterte, dass Rumänien sich inzwischen auch auf den Beitritt zur Eurozone vorbereitet. Dafür müssten „wirtschaftliche Eckdaten, Inflation und Arbeitsmarkt“ stimmen. Der Premier räumte offen ein, dass „fehlende Strukturreformen und Korruption“ das Wachstum des Landes beeinträchtigen können. Zur Umsetzung weiterer Reformen arbeite man mit internationalen Finanzinstitutionen zusammen.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 20.11 2013, 22:10
Der Tiger ist ein Kätzchen und wird leider weiter schlafen!Sehr weltfremd,Herr Ponta!Wenn aus Rumänien etwas werden soll,braucht es über mehrere Jahre zweistellige Zuwachsraten,ansonsten vergrößert sich der Abstand!Mathematik schwach...,sicher abgeschrieben!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*