Ponta sprach mit japanischem Premierminister

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Premier Victor Ponta, der Dienstag in Istanbul bei der Einweihung des Eisenbahn-Unterseetunnels Marmaray dabei war, hat bei dieser Gelegenheit auch ein Gespräch mit dem japanischen Premier Shinzo Abe geführt. Laut einer Regierungsmitteilung begrüßte der Premier die Anwesenheit von japanischen Firmen in Rumänien. Im Gespräch ging es um Projekte im Bereich der Infrastruktur, der Notsituationen und der Vorbereitung im Falle von Naturkatastrophen. Der rumänische Premier dankte der japanischen Regierung für die Entscheidung, ihr Visa-Progamm um weitere drei Jahre zu verlängern. Er verwies auch darauf, dass die geografische Lage Rumäniens für japanische Geschäftsleute günstig ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 03.11 2013, 23:00
Sucht der Staubwedler Pronto jetzt neues Land in Japan für sein Volk.Die Japaner haben dort um Fukuschima große Fläschen frei.Ist abe auch schlimm mit dem Pronto.Er sucht und sucht und findet einfach nicht den Weg in die W Eüste Gobi. Man sollte ihm zu W eihnachten einen Navi schenken.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*