Ponta und Antonescu räumen Vertrauensverlust ein

„Ohne die PSD gewinnt niemand Präsidialwahlen“

Mittwoch, 10. April 2013

Bukarest (ADZ) - Nach der realpolitischen Absprache zwischen Staatschef und Premier über die Nominierung des Generalstaatsanwalts und des DNA-Leiters hängt der Haussegen in der Koalition weiterhin schief: So räumten Victor Ponta und Crin Antonescu am Dienstag ein, dass ihr Verhältnis zurzeit nicht ungetrübt ist.

Er gebe offen zu, dass sein Vertrauen zu Ponta „etwas zurückgegangen“ sei, doch reiche es trotzdem „zum Weiterzumachen“ aus, sagte der Liberalenchef. Ihm habe missfallen, dass „Ton und Wortwahl“ des Premiers immer öfter an die Băsescus erinnern – so habe Ponta ihn bezüglich der Nominierung Kövesis lediglich „informiert“, nicht „konsultiert“.

Fast zeitgleich erklärte letzterer, dass sein Verhältnis zu Antonescu von dessen kritischen Bemerkungen „nicht beeinträchtigt“ worden sei – allerdings hätte er es vorgezogen, wenn dies „unter vier Augen“ geschehen wäre. Er selbst habe in der Öffentlichkeit nie Kritik an Antonescu geübt, so Ponta. Er werde den Liberalen auch weiterhin im Präsidentschaftsrennen unterstützen, zumal „niemand“ Präsidentschaftswahlen „ohne die PSD“ gewinne.

Antonescu stellte indes klar, nicht „unter allen Umständen“ Staatschef werden zu wollen – keineswegs strebe er an, ein von in- und/oder ausländischen Gruppen „toleriertes“ Staatsoberhaupt eines „in die Knie gezwungenen Landes“ zu sein. Laut PNL-Chef üben bereits etliche „Gruppierungen“ Druck aus, damit er nicht Präsident werde.

Kommentare zu diesem Artikel

Josef, 11.04 2013, 22:26
<<Entfernt>>
Manfred, 11.04 2013, 20:59
Josef!Wenn Sie hier schon den Schlaumeier spielen wollen:es heißt Du und nicht du!
Hans Werner, 10.04 2013, 21:08
Ja die Sachsen!! Nirgendwo richtig zuhause und immer gegen alles stänkern. Alles besserwissen sowieso, nur nicht in die praxis umsetzten, gegen die Rumänen argumentieren, aber in wirklichkeit sind sie selber Rumänen. Man kann halt nicht aus seiner Haut heraus. Muss schon schlimm sein wenn man entwurzelt ist.
Franz, 10.04 2013, 18:46
Also ich muss dem Josef Recht geben, wenn man die Kommentare von den anderen liest, glaubt man, es handelt sich um eine Freizeitbeschäftigung, alter verblödeter, störrischen und engstirnigen Pensionären
Josef, 10.04 2013, 18:20
<<Entfernt. Bitte verzichten Sie auf überzogene Polemik. Die Redaktion>>
Josef, 10.04 2013, 16:56
<<Entfernt. Bitte beteiligen Sie sich sachlich. Die Redaktion>>
Josef, 10.04 2013, 16:37
Gründet doch eine Partei der Sachsen, aber das würde nicht lange gutgehen, dann wären alle heillos zerstritten und ihr würdet euch gegenseitig an die Gurgel gehen. Ein hoffnungsloser Fall.
Josef, 10.04 2013, 16:28
Ich empfehle allen Daueranwesenden hier eine sofortige Einweisung in die Klapsmühle mit Gemeinschaftszimmer und täglich gleichem Menü mit Mammaliga. Viel Spass dabei !
Josef, 10.04 2013, 16:22
Und noch eins, Helmut, nach dem Komma oder Punkt muss man die Leertaste drücken. Wenn du das nicht auf die Reihe bekommst, solltest du überlegen ob es nicht besser wäre das Schreiben von Kommentaren zu lassen.
Josef, 10.04 2013, 16:08
Jetzt hat es euch allen die Sprache verschlagen, anstatt nach Rumänien zu gehen und dort den Leuten dank eurer Weisheit und Intelligenz zu helfen, sitzt ihr in der Stube und schreibt euch gegenseitig eure tiefgreifenden Kommentare. Theoretiker wie ihr es seid sind nicht einmal in der Lage die Luft von eurem Fahrrad aufzupumpen, geschweige denn überhaupt zu fahren ohne umzufallen, ihr Klugscheisser.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*