Ponta zu Stichwahl im Ausland: Corlăţean haftet mit seinem Amt

Sammelklage gegen Außenministerium angestrebt

Mittwoch, 05. November 2014

Bukarest (ADZ) - Nachdem auch am Montag abermals Dutzende Rumänen vor der rumänischen Botschaft in Paris protestierten, hat sich Premier Victor Ponta offenbar zu einer härteren Linie bezüglich des Wahlchaos vom Vortag durchgerungen.

Jeder Bürger müsse die Möglichkeit haben, sein Wahlrecht auszuüben, Außenminister Titus Corlăţean hafte „mit seinem Amt dafür“, dass bei der Stichwahl jeder Auslandsrumäne seine Stimme abgeben könne, stellte der Regierungschef nach einer Dringlichkeitssitzung im Auswärtigen Amt klar.

Sofern am 16. November es auch nur ein einziger Wähler in einem Wahllokal außerhalb der Landesgrenzen nicht schaffe, seine Stimme abzugeben, würden im Außenministerium die Köpfe rollen, drohte der Premier, der dem Ressort allerdings vorerst jedwelche Konsequenzen wegen des Eklats von Sonntag ersparte. Man sei bemüht, bürokratische Verfahren möglichst zurückzufahren und habe aus diesem Grund für Freitag auch die rumänischen Botschafter und Konsuln in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Österreich und der Republik Moldau nach Bukarest bestellt, fügte Ponta hinzu.

Das Institut für Öffentliche Politik (IPP) gab indes bekannt, sämtlichen Auslandsrumänen, die sich am Sonntag vergeblich um die Abgabe ihrer Stimme bemüht haben, pro bono Rechtsberatung bieten zu wollen, um eine Sammelklage gegen das Auswärtige Amt einzuleiten – und zwar wegen Wahlbehinderung.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 06.11 2014, 16:12
es ist kein Wunder, dass ein Corneliu Vadim Tudor nicht mehr viel Stimmen bekommt, vertritt doch Ponta genau die selben Ansichten. Die PSD ist eine Lobbyorganisation von korrupten Sekuristen-Oligarchen, die ihre Mißwirtschaft nur mit lauten nationalistischen Tönen überdecken können. Und die Analphabeten, die ihre Informationen nur aus den privaten Skandal-TV-Stationen haben, glauben diesen Schmarrn sogar noch. Ein Land das ohne internationale Hilfsgelder und Kredite nicht einmal die Pensionen, Lehrer- und Ärztegehälter des nächsten Monats bezahlen kann, sollte sich mit nationalistischen Sprüchen lieber zurückhalten.
norbert, 05.11 2014, 23:58
Da schreibt jemand .die Rumänen wären dumm.die Rumänen sind schlau warum sagen sie soll man das klauen und stehlen aufgeben. Da kennen wir uns bestens aus. Die Korruption so steht es in Wikipedia ist nicht bei Politikern und deren Verwaltung. Nein. Dort steht. .sie ist tief in der rumänischen Kultur. Wenn Das beseitigt werden soll. Würde sich rumänien abschaffen. Rumänen kriegen ihren ponto. Und alles bleibt bein alten. So wie bei den 5ROMANISIERTEN In diesem forum.
Linares, 05.11 2014, 22:28
@H, Ihre oeffentliche Selbstbefriedigung im Zusammenhang mit dem 1. Wahlgang kann ich angesichts Ihrer bisherigen Beitraege verstehen. Dass das Ergebnis durch klare, offensichtliche Behinderung der Waehler im Ausland nicht den vollen Waehlerwillen repraesentiert, duerfte selbst einer roten Socke wie Ihnen nicht unbekannt sein; Ihre Argumente dazu sind schlicht und ergreifen laecherlich. Nun warten wir doch einmal ab, wie sich die Sache bei der Stichwahl gestaltet. Man kann das Fell des Baeren erst teilen, wenn man ihn erlegt hat. Ein Gutes haette es allerdings, wenn Ponta Praesident wird: Dieser unfaehige, arrogante und von keinen Skrupeln beruehrte Schleimer verschwindet als Premierminister. Da hat er schliesslich genug Unheil angerichtet. Auf die Reaktion des Auslandes darf man gespannt sein.
Manfred, 05.11 2014, 21:47
@Helmut,das Oberrumpelstilzchen,das hier doppelt auftritt:Meine Mutter sagte früher:"Kleine Sünden bestraft Gott sofort,große nach 9 Monaten".Die neue Version lautet"...die großen in 2 Wochen".Ob Du als Oberpressesprecher dieser Kriminellen Organisation auftrittst oder nicht,Du wirst dieses nicht verhindern.Ponta in seiner gnadenlosen Dummheit hält es ja jetzt sogar für notwendig,mit dem ultrarechten Tudor einen Pakt einzugehen.Wie tief kann ein Mensch eigentlich sinken?Denke an Pontas Parole"Wenn wir die Präsidentschaft nicht gewinnen,rette sich wer kann".
Hanns, 05.11 2014, 20:53
Die Rumänen können einem leidtun, weil es noch immer solche Leute wie H gibt. Man muss sich schon die Frage stellen, warum bereits so viele Rumänen das Land verlassen haben – nämlich deshalb weil sie zuhause keine Luft zum Atmen hatten. Die zuhause gebliebenen Rumänen sollten eigentlich dankbar dafür sein, dass es Landsleute im Ausland gibt, die bereits kapiert haben wie die Bürger zuhause betrogen und belogen werden.
Hanns, 05.11 2014, 20:44
Unglaublich - jetzt behauptet doch dieser falsche Doktor, dass Basescu die Auslandsrumänen in Massen zu den Botschaften/Konsulaten gebracht hat und es dadurch zu Problemen kam! Bin schon neugierig wie lange Basescu noch für diese Lügenpropaganda herhalten muss? Lügen, Lügen und immer wieder Lügen, was anderes hört man nicht von Ponta und seinen Genossen. Hoffentlich ist dieser abscheuliche kommunistische Spuk bald zu Ende!
H, 05.11 2014, 18:10
Wenn der MICHAEL bereits vor Wahlschluss, am Konsulat in Wien ,wußte,dass 95% aller Stimmen vor Öffnung der Wahlurnen zu Gunsten von Ioannis abgegeben wurde,dann waren er und alle Mitglieder der Wahlbehörde an einem Wahlbetrug beteiligt. Meinung ist etwas anderes und der angekreuzte Stimmzettel etwas anderes.Ein Stimmenergebnis kann erst nach Wahlschluss und Öffnung der Urnen unter Aufsicht der Wahlbehörde, am Abstimmungsort bekann, sein.Dieser Beitrag zeigt auf welcher Seite die echten Wahlbetrüger, stehen dürften,zumindest in Wien s.Verantwortlich für diese Probleme ist zwar ,politisch, der zuständige Minister und das Amt in Bukarest,jedoch die tatsächliche Verantwortung tragen die BotschafterInnen in den betroffenen Ländern.Sie und die dafür zuständigen MitarbeiterInnen hätten dafür Sorge tragen müssen,dass die Möglichkeit für jeden rumänischen Staatsbürger im jeweiligen Wahllokal zur Stimmenabgaben bestand.Am 16.Jänner wird das Wahlergebnis zeigen,dass diese Präsidentenwahlen im Lande entschieden wurden und dies wird gut sein,egal welcher Kandidat gewählt wurde.Es zeichnet sich aber bereits nicht nur in den ersten Umfragen ,sondern auch bei den Gesprächen zwischen den ausgeschiedenen Kandidaten ab,dass das neue Staatsoberhaupt VICTOR PONTA heissen wird. Ein Präsident der wenigstens soziale Problem in den Vordergrund seiner Wahlkampange stellte /stellt.Dies vermisst man bei Herrn Ioannis vollkommen und zeigt auf welcher Seite er steht. Auch wenn,die bezahlten" Rumpelstilzchenschreiber" noch so schäumen, sie werden mit einem Präsidenten Ponta leben müssen.
Gast27, 05.11 2014, 15:27
Was hat der Herr „Doktor“ zu befürchten, wenn er doch von der ganzen Welt geliebt wird. Er wird seiner Linie treu bleiben, es wird einen kurzen Aufschrei der Empörung geben und spätestens im Februar werden sich alle mit der neuen Situation arrangiert haben.

Abhängig vom Ausmaß der Empörung wird dann, wenn überhaupt, der Außenminister zu einem weiteren „Bauernopfer“ und der Herr „Doktor“ hat sein Ziel erreicht. Die Partei wird es dann „intelligent anstoßen“ und der neue „Märtyrer“ kann sorgenfrei in seine Zukunft blicken.
Manfred, 05.11 2014, 13:58
Ob man Pontas Außenministerschelte ernst nehmen sollte?Bestenfalls bedingt,da er dem Innenminister nicht das Gleiche androhte,für den Fall,das es auch im Inland wieder zu Unregelmäßigkeiten kommen wird.Betrug am Wähler ist beides!
Michael, 05.11 2014, 12:58
Es war traurig mitanzusehen, was z.bsp. in Wien ablief. Als im Konsulat es sich kristalisierte, das 95 % aller Stimmen an Johannis gingen, ploetzlich keine Wahlzettel mehr vorhanden waren. Dasselbe in Muenchen, Koeln , Hamburg, Hannover und in weiteren Deutschen Staedten. In Frankreich, England, Spanien und Italien das selbe.....Tausende standen.... Alle mit der selben Meinung.... Johannis muss Praesident werden !!!! Jetzt erhebt sogar das Europa Parlament seine stimme. Klar wird das Ponta Regime alles dafuer tun, das die "smekerie = korruption"weiter bestehen bleibt. Aber, es ist klar ersichtlich, das sich etwas tut. Das die Rumaenen es nicht mehr hin nehmen wollen, wie ihr Land verkauft wird. Sollte es widerwillen des Volkes ausgehen..... MAN SAH WAS IN DER UKRAINE PASSIERTE... der Maidan kann ueberall passieren....

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*