Pontas Strategie für den zweiten Wahlgang

Călin Popescu Tăriceanu als möglicher Premier

Donnerstag, 06. November 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Victor Ponta hat nach der Sitzung der Regierungskoalition Dienstag mitgeteilt, dass der 21. Dezember sein letzter Tag als Premier sein wird, vorausgesetzt dass er die Präsidentschaftswahlen gewinnt. Mit der Bildung der neuen Regierung soll Călin Popescu Tăriceanu betraut werden.

Dieser erklärte die Unterstützung seiner Liberalen Reformpartei (PLR) für Victor Ponta bei der Stichwahl. Sein Ziel sei es, die ehemalige USL wieder aufzubauen.

Victor Ponta sagte, dass für Krisensituationen noch zwei Anwärter für das Amt des Premiers in Betracht gezogen werden: Florin Georgescu, erster Vizegouverneur der Nationalbank (BNR), für den Fall, dass man besonderes Gewicht auf die Finanzdisziplin legen muss, und George Maior, Direktor des Rumänischen Nachrichtendienstes (SRI), für den Fall, dass eine strategische Gefahr auftaucht.

Teodor Meleşcanu, der als Parteifreier bei den Wahlen 1,09 Prozent erzielte, hat öffentlich mitgeteilt, dass er bei der Stichwahl Victor Ponta unterstützen wird. Ins Lager der Machthaber übergegangen ist auch Corneliu Vadim Tudor (PRM), für den 3,48 Prozent der Wähler gestimmt hatten. Er hat ein Protokoll mit der UNPR unterzeichnet. Aus der gegenwärtigen Koalition will sich der UDMR Donnerstag äußern, ob er Ponta unterstützt. Es wird angenommen, dass der Ungarnverband weiter in der Regierungskoalition bleiben will.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 06.11 2014, 17:10
Sei sicher,Hanns,das die Ungarn ihren eigenen Kopf haben.Von einem Herrn Kelemen lassen die sich nicht ködern.
norbert, 06.11 2014, 16:37
Der Hanns schreibt weil der Ungar dem ponta gut gelaunt ist.wird sich deswegen in Rumänien das Armenhaus bleiben. Rumänien verliert seit 25 jahren jedes jahr Menschen. Das wird auch weiter so gehen. Das hält keiner auf. In der FAZ Steht . rumänien ist schön. .es ist leider nur besiedelt. Die Rumänen werden zu sich kein Selbstvertrauen bekommen. Der Hinderniss Grund ist. Die Korruption das schenken und Geschenke annehmen ist tief in der rumänischen Kultur. Das hat nur seine extremen Auswüchse in der Verwaltung und Politik. Rumänien wird das Armenhaus bleiben. Weil das wichtigste was die nächsten Jahrzehnte auf das Land zu kommt. Ist die stetige Zunahme der Romas. Die auf einen noch viel viel viel schlechteren Level sind wie die Rumänen. Eine Millionen Schar von Menschen die wachsen und wachsen. Schlecht schulischebBildung beruflich noch schlechter. Kaum Akademiker und und und. In 10 bis 15 Jahren. Schauen sie sich dann mal die Struktur der dort lebenden Menschen in rumänien an. Wahrscheinlich noch mal 3 Millionen weniger Rumänen und stetiger Anstieg der Romas .das wird tiefe soziale Verwerfungen mit sich bringen. Ihre Träume haben einen zeitlichen Horizont von 50 bis 100 Jahre.
Hanns, 06.11 2014, 15:46
Habe soeben Hunor Kelemen gehört wie er gesagt hat, dass die UDMR eine Wahlempfehlung für den falschen Doktor abgeben wird, weil dieser eine in den vergangenen zwei Jahren eine gute Politik gemacht hat. Da kann man nur den Kopf schütteln. Wo hat den dieser Kelemen gelebt? Womit hat man die UDMR gekauft?
Rumänien wird noch länger das Armenhaus Europas bleiben, solange es solche inkompetente und verlogene Politiker hat.
Konrad, 06.11 2014, 10:56
@Hanns; Keine Sorge, wir schlafen nicht an der Wand. Leider sind die Tricks des derzeitigen Premiers, mit denen er den Waehlerwillen manipuliert (siehe Desaster in Diaspora) nicht vorhersehbar. Darueber koennte Ponta ein Doktorat erstellen ohne bei anderen abzukupfern.
Hanns, 06.11 2014, 10:09
Es ist schon interessant, wie sich die Geschichte immer wieder wiederholt. Vor einiger Zeit war Antonescu der Steigbügelhalter für Ponta - und jetzt soll Tăriceanu diese Funktion übernehmen. Der wird genauso wenig Premier werden wie Antonescu nicht Präsident werden konnte. Es ist unverständlich, dass die Bevölkerung dieses durchsichtige Spiel der ex-Kommunisten noch immer nicht durchschaut hat. Ponta und seine Genossen versprechen alles nur um an der Macht (am Futtertrog) zu bleiben. Wann wachen die Rumänen endlich auf? ARMES RUMÄNIEN !!!!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*