PP-DD hat sogar im Ausland ein Mandat gewonnen

Parteivorsitzender Diaconescu kommt nicht ins Parlament

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Volkspartei des Dan Diaconescu (PP-DD) wird als einer der Sieger der Parlamentswahlen angegeben. Selbst wenn der Gründer und Vorsitzende dieser Fernsehpartei, Dan Diaconescu, den Eintritt ins Parlament nicht geschafft hat – er ist in Târgu Jiu gegen Victor Ponta unterlegen und kann auch kein Überhangmandat bekommen –, hat er seine Partei ins Parlament gebracht.

Noch bevor die beiden Kammern überhaupt gebildet sind, gibt es bereits Spekulationen, was mit der PP-DD-Fraktion passieren wird: Analysten rechnen, dass ein guter Teil dieser Abgeordneten wieder zu ihren alten Parteien überlaufen werden. Hingegen hat die PP-DD auch ein Mandat in der Diaspora gewonnen: Im Wahlkreis 1 (Italien, Spanien, Frankreich) hat der in Madrid ansässige PP-DD-Kandidat Mihai Aurelian mehr Stimmen erzielt als der bekannte Sänger Victor Socaciu (USL) .

Im Wahlbezirk Diaspora 2 (Chişinău) hat Präsidentschaftsberater Eugen Tomac (ARD) mit 78 Prozent der Stimmen überlegen gewonnen, was gleichzeitig das beste Ergebnis der ARD überhaupt ist. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*