Präfekt von Botoşani wegen Schneechaos zurückgetreten

Rund 80.000 Menschen eingeschneit

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Bukarest (ADZ) - Knapp eine Woche nach dem heftigen Wintereinbruch versinkt der Landeskreis Botoşani nach wie vor im Schnee. Angesichts des Fiaskos bei den Räumungsarbeiten trat dessen Präfekt Costică Macaleţi am Dienstagabend nach einer entsprechenden Aufforderung von Innenminister Mircea Duşa zurück. Medienberichten zufolge sitzen bis zu 80.000 Einwohner in etwa 20 Ortschaften seit Tagen in ihren Häusern fest, da neun Regionalstraßen immer noch nicht geräumt wurden; die meisten Schulen des Kreises sind weiterhin geschlossen.

Der Innenminister bezeichnete die Lage vor Ort am Mittwoch als „gravierend“. Das Inspektorat für Notsituationen, Gendarmerie und Lokalbehörden sind derzeit bemüht, den eingeschneiten Bewohnern Lebensmittel zukommen zu lassen. Duşa zeigte sich zudem empört über die von den Lokalbehörden eingegangenen Schneeräumungsverträge – es sei unfassbar, dass Firmen herangezogen wurden, die über keine einzige Schneefräse verfügen, so der Ressortchef.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*