Präsidialberater: Unrealistische Wachstumsprognose

Samstag, 21. Januar 2017

Bukarest (ADZ) - Der für Wirtschaftsfragen zuständige Präsidialberater Cosmin Marinescu hat sich am Donnerstag skeptisch bezüglich der Wachstumsprognose 2017 (5,2 Prozent) der Regierung Grindeanu gezeigt: Die Wachstumserwartung der Exekutive mute „unrealistisch“ an und biete überdies keinerlei Gründe für diese „Überschwänglichkeit“, sagte Marinescu der Nachrichten-agentur News.ro. Die Präsidentschaft sei daher besorgt, dass „einige negative Justierungen“ wie etwa drastisch zurückgefahrene staatliche Investitionen unvermeidbar seien. Ähnlich äußerte sich seitens der Notenbank auch BNR-Verwaltungsratsmitglied Daniel Dăianu, der die Erwartungen der Regierung in puncto Wirtschaftswachstum als „exzessiv“ wertete.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 23.01 2017, 13:57
Schade,das sie ADZ Lesermeinungen,auf welche ich Bezug genommen habe,kommentarlos gelöscht hat...
Manfred, 22.01 2017, 09:23
Mit "Abwarten und Tee trinken" ändert sich gar nichts,Helmut.Das macht man seit Jahrzehnten in RO und vergißt dabei das Handeln.Hätte man in die Berufsausbildung der jungen Generation investiert,stünden jetzt theoretisch Fachkräfte bereit,um die von Vasilescu erwünschten 180000 neuen Arbeitsplätze auch zu besetzen,so wird das nur ein Rohrkrepierer.Außerdem ist der Auswanderungswille vieler Rumänen nach wie vor vorhanden,Rückkehrwillige gibt es kaum.Es reicht eben NICHT,wenn DRAGNEA befiehlt,das die Wirtschaft stark zulegt,wenn man dazu die Bedingungen weder hat noch schafft.Selbst wenn man jetzt eine Ausbildungsoffensive startet(auch das kostet Geld) dauert es Jahre,bis diese eine gewisse Wirkung zeigt...bis dahin werden fleißig Schulden angehäuft...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*