Preis der Ehrlichkeit?

Nach Anzeigen beim Rechnungshof und DNA wurde eine Beamtin unbequem

Dienstag, 28. März 2017

Reschitza – Silviu Hurduzeu, der Vorsitzende des Kreisrats Karasch-Severin, hat in den acht Monaten, seit er die Leitung der Exekutive übernommen hat, eigentlich keinen schlechten Eindruck gemacht, vor allem durch den Friedensschluss mit dem Reschitzaer Bürgermeister Ioan Popa und seit sie, in anscheinender Eintracht, einige gemeinsame Initiativen durchzuziehen gedenken. Jüngst hat Hurduzeu aber eine Entscheidung getroffen, die diesen grundsätzlich guten Eindruck trübt.

Corina Pascotă war nach langen Jahren, wo ihre Vorgänger im Amt entweder einfach abgesetzt wurden oder gar im Gefängnis landeten, die erste Leiterin der Direktion zur Verwaltung des Kreisvermögens (DADPP – Direktion zur Verwaltung des Öffentlichen und Privaten Vermögens des Verwaltungskreises), die einerseits per Ausschreibung den Posten besetzte, andrerseits in diesem Amt, das große Mengen Haushaltsgeld verwaltet (Straßenbau, -instandhaltung, Winterdienst, Immobilienverwaltung usw.) Ordnung schaffte und der Korruption einen Riegel vorschob. Gleichzeitig kam sie beim Durchforsten der Archive der Dienststelle – die eine eigenständige Rechtsperson war – auf allerhand Unregelmäßigkeiten, die sie beim Rechnungshof, später dann auch bei der Antikorruptionsbehörde DNA reklamierte. Auch klagte sie in ihrer Eigenschaft als Geschäftsführerin der Vermögensverwaltung des Kreisrats gegen einige ihrer Vorgänger vor Gericht und forderte angeblich Veruntreutes zurück.

Als Geschäftsführerin einer kreisratsabhängigen Institution war Corina Pascotă direkt verantwortlich gegenüber dem Plenum des Kreisrats, nicht seinem Präsidenten oder seinen Vizepräsidenten. Nun hat Kreisratspräses Silviu Hurduzeu ein neues Organigramm des Kreisrats ausarbeiten lassen und die Vermögensverwaltung zweigeteilt, wodurch sie ihren Status als Rechtsperson verlor. Damit ist die Beamtin Corina Pascotă nicht mehr dem Kreisrat, sondern dessen Präsidenten unterstellt, der implizite eine vermehrte Autorität über die Vermögensverwaltung, aber auch über die neuerdings davon abgetrennte Verwaltung der Kreisstraßen (DJ) hat. Beide sind jetzt Abteilungen des Apparats des Kreisrats. Für letztere hat Hurduzeu auch schon einen Leiter bestimmt – nicht, wie ursprünglich angekündigt, per Ausschreibung den Posten besetzen lassen. Es ist ein 2016 abgewählter PSD-Bürgermeister, Martin Motolan.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*