Preise für Mathe-Sieger

Schüler nahmen erfolgreich an deutschem Wettbewerb teil

Mittwoch, 11. Mai 2016

Mathematiklehrer Matthias Thesing organisierte den deutschen Känguru-Wettbewerb an der Temeswarer Lenau-Schule. Am Montag wurden die Gewinner bekannt gegeben.
Foto: Raluca Nelepcu

leh. Temeswar – Beim internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ gewannen die Schülerinnen und Schüler der Nikolaus-Lenau-Schule in Temeswar überdurchschnittlich viele Preise. Zum ersten Mal hatte die Schule nicht am rumänischen Wettbewerb, sondern an dem der Bundesrepublik Deutschland teilgenommen – und sehr gut abgeschnitten. Von den 20 teilnehmenden Schülern durften vier einen dritten und zwei einen zweiten Preis nach Hause tragen. „Das heißt, dass sie unter den besten vier, beziehungsweise unter den besten 2,5 Prozent aller Teilnehmer Deutschlands sind. Und das sind immerhin mehr als 800.000“, sagte der Mathematiklehrer Matthias Thesing bei der Verleihung der Preise.

Der Test will logisches Kombinieren fördern, das Auswendiglernen von Regeln hilft bei der Bearbeitung der 30 Multiple-Choice-Aufgaben wenig.  Raluca Radbea hat als beste Schülerin der Lenauschule abgeschnitten. Die Neuntklässlerin besucht eine Klasse, die sich auf Mathematik und Informatik spezialisiert und parallel zum rumänischen auch auf das deutsche Abitur vorbereitet. Natalie Cadia besucht dieselbe Klasse. Beim „Känguru der Mathematik“ bekam sie ebenfalls einen zweiten Platz verliehen. Je einen dritten Preis gewannen Eduard Bausche, Emil Moldovan, Andreea Lupu und Emauel-Adrian Rămneanţu. Der Wettbewerb „Känguru der Mathematik“  findet seit 1995 jährlich statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*