Premier akzeptiert Niederlage, schließt Rücktritt aber aus

Victor Ponta: „Das Volk hat immer recht“

Montag, 17. November 2014

Nach Bekanntgabe der Hochrechnungen teilte Ponta in seiner kurzen Erklärung der Presse mit, er habe Johannis zu seinem Sieg beglückwünscht. Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Der bei der Präsidentschaftswahl unterlegene PSD-Spitzenkandidat Victor Ponta hat am Sonntagabend seine Wahlniederlage nur wortkarg eingeräumt, dafür umso deutlicher gemacht, dass er als Premier trotz Wahldesaster nicht zurückzutreten gedenkt.  Er habe mit Klaus Johannis telefoniert und diesem zum Wahlsieg gratuliert, darüber hinaus gehe das Leben eben weiter, so Pontas erste Aussage beim Verlassen des PSD-Sitzes. Das Volk habe „immer recht“, doch da er seine Niederlage eingeräumt habe, gäbe es nun auch keinen Grund mehr für Proteste, so der sichtlich geknickte Premier.

Wenig später stellte Ponta dann gegenüber dem TV-Sender Antena 3 klar, dass er einen Rücktritt als Premier „kategorisch“ ablehne, zumal er von „keinem meiner Kollegen“ dazu aufgefordert worden sei. Das Blatt wendete sich jedoch schon tags darauf, als der Exekutivvorsitzende der PSD-Filiale Bukarest, Robert Negoiţă, den umgehenden Rückzug seiner Partei aus der Regierung forderte. Parteien hätten den Bürgern entgegenzukommen, es sei an der Zeit, einen „Schritt zurück“ zu machen, so Negoiţă.  Die  Opposition besteht bereits seit Sonntagabend auf Pontas sofortigem Abgang.

Kommentare zu diesem Artikel

norbert, 19.11 2014, 02:59
Herr sraffa Millionen haben sich schon aus dem 19 Jahrhundert entfernt. Die Rumänen sind ja nicht blöd. Sie wissen wo es die Busfahrkarte gibt. Und jedes jahr werden es mehr.
Und seit 25 wird unaufhaltsam die bevölkerungs weniger. Die Rumänen löseln ihre Probleme... außerhalb von rumänien. Es gibt kein Land in der Welt wo die Rumänen nicht hingehen nur weg ist ihr Ziel. .warten sie mal die zahlen Ende des Jahres wieviel Leute das Land verlassen haben. Und nächstes jahr geht es weiter
norbert, 19.11 2014, 02:46
Romana. .ich bin politisch gesehen Fan von angie Merkel. Wählen tue ich aber ganz unterschiedlich. Zwischen kommunal Wahl Landtagswahl Bundestags Wahl und europawahl. Rumänien interresier t mich wenig. Mich interresiert. Die deutsche Geschichte in Siebenbürgen. Daher kenne ich viele Sachsen. Auch kenne ich den Herrn Johannes. Den Ich vor 15 Jahren im deutschen Forum zum ersten mal bei Einen kleinen Gesprächs Kreis kennenlernen durfte. Der man fand und finde ich nicht Nut sympathisch sondern der kann auch was. Mein credo ist. Ich finde es ehrenwert das er sich das antut. Er wird sich an der rumänischen Politik und Verwaltung die Zähne ausreisen. Die Rumänen werden seinen guten Absichten nicht folgen. Das wird bleiben. Ich habe mich bemüht. .die Menschen in Deutschland werden ihn politisch gegen sein Volk unterstützen ihnen die klau Mentalität auszutreiben. Mehr wird nicht möglich sein.die haben dafür nach meiner Meinung nicht das zeug dafür. Geschichtlich wird man ihm das hoch anrechnen. Die Rumänen halten in der Mehrheit seit eh her nichts von Verwaltung und Politik. Wie das mal in weiter Zukunft aussieht. Das kann man offen lassen. Wie Gesagt. Zu schade der mann für die Rumänen.
Sraffa, 19.11 2014, 01:19
@Norbert : Was uns beide ausser der Rechtschreibung auch wesentlich unterscheidet, ist ihr menschenverachtender Zynismus; das kann und will ich auch gar nicht !
Johannis wird es nicht leicht haben aber er kann gar nicht scheitern, weil auf jeden ´Fall was hängen bleiben wird. Rumänien wird seinen Weg aus dem 19. Jahrhundert schon noch schaffen.
Sraffa, 19.11 2014, 01:11
Die Wahlbeteiligung wurde spontan durch all die Familien im Inland zu Lasten der PSD erhöht, bei denen Mitglieder im Ausland arbeiten und durch die beschissene Wahlgesetzgebung und Umsetzung am Wählen behindert waren. Je mehr Livereportagen über die miserable Behandlung in der Diaspora veröffentlicht wurden um so mehr gingen am Nachmittag zur Wahl. Die Menschen haben doch ein Gespür was korrekt ist und was nicht ! Immerhin standen in den Schlangen die Ernährer Hunderttausender Familien in Rumänien. Ohne dieses Geld müssten viele Menschen daheim den Kitt aus den Fensterrrahmen essen.
romana, 18.11 2014, 23:19
@norbert, bist du vielleicht dann doch ein DOCTOR Ponta Anhänger?
norbert, 18.11 2014, 04:19
Herr Tourist. .träumen sie weiter. .rumänien ist das armenland in Europa. .wenn man die Hilfen aus aller Welt wegkommt. Fressen die Rumänen den Kitt von den Fenstern . als ich nach Rumänien Ende der neunziger zuerst besuchte. .sah man gar keine Acker. Es sah aus wie alles Unkraut. Das was Agrar mäßig da läuft ist größtenteils in ausländischer Hand. Die Schulen die Universitäten die Verwaltung die Politik die Staats betriebe.unterste Stufe. Die Rumänen verlassen scharen weise das kaka Land. .jetzt betteln sie kniend deutsche kommt zurück und regiert uns. .wir können nix. Das ist die Realität.
nur wird dieser gute Politiker Johannis nichts erreichen .die Rumänen lassen sich das klauen nicht nehmen. Daran wird er scheitern. Es geht nicht wird er zum Schluß sagen .sie wollen nicht.
Tourist, 18.11 2014, 01:09
@norbert: damals als die Sachsen nach Siebenbürgen eingewandert sind, hatte ein deutscher Bauer noch nicht einmal Schuhe, sondern nur Opinci, sie waren also um keinen Deut besser als ein rumänischer Cioban. Der balkanesische Sumpf kommt bei den Rumänen des Südens von den Osmanen und der sklavenähnlichen Situation als Iobagi unter cumanischen und petschenegischen Bojaren, die wiederum türkischen Sultanen hörig waren. Der sächische Bauer hingegen war sein eigene Herr, den niemand versklaven konnte.
norbert, 18.11 2014, 00:43
In Rumänien ist der zweite deutsche an der Macht. Der erste war der deutsche König.da ging es aufwärts jetzt wird es fast unmöglich. Es sind keine deutsche mehr in Rumänien .er muß jetzt mit den Rumänen klar kommen. Ob sie ihn überhaupt verstehen. .koruption bekämpfen und Justiz stärken. Meinen da die Rumänen. .das sind die andern. .und nicht ich. Ich denke er wird die Alltags koruption ansprechen. Und da werden die Rumänen nicht mitspielen. Das ist tief in der rumänischen Kultur verankert. Der Johannis ist ein guter Mann. Das Volk Ist Aber dafür zu Rückständig.
Manfred, 17.11 2014, 21:27
Ganz treffend analysiert,Linares!Natürlich braucht auch Rumänien Sozialdemokraten,aber nicht solche,die unter diesem Deckmantel nur für sich da sind,das Volk vergessen und verhöhnen.
Tourist, 17.11 2014, 21:18
keine Angst, den Herrn Ponta werden wir noch oft genug sehen, der verschwindet nicht so schnell von der Bildfläche, immerhin repräsentiert er die Interessen solcher Größen wie sein Doktorvater Nastase und Ion Iliescu (2009 sogar gemeinsam auf Wahlplakaten gesehen, die allerdings wohlweislich nur im Süden plakatiert waren)

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*