Premier Ponta droht Fiskuschef mit Entlassung

Dienstag, 29. Oktober 2013

Bukarest (ADZ) - Die enttäuschend niedrigen Einnahmen der Steuerbehörde ANAF bringen den erst im April ernannten Fiskuschef, Gelu Diaconu, in die Bredouille: Sofern die Steuerbehörde ihre Einnahmequote nicht zügig verbessere, werde die Regierung Ende des Jahres eine „Analyse“ vornehmen und Konsequenzen ziehen, einschließlich in Bezug auf den Fiskuschef, stellte Premier Victor Ponta am Wochenende klar. Davor hatte der Regierungschef verlautbart, Ende Oktober eine zweite Haushaltsumschichtung vornehmen zu müssen, bei der den Ministerien erheblich weniger Geld zugewiesen werde. Ponta zufolge sind die Steuereinnahmen nämlich um 3,8 Milliarden Lei geringer als erwartet, entsprechend müssen nun die Etats der Ministerien gekappt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 30.10 2013, 19:15
@Alexander - wie Sie einem heutigen Beitrag der ADZ entnehmen können, wird das Budget für die "ineffektiven und inkonsequente Exekutive" auf Kosten der Gesundheit und anderen wichtigeren Ressort erhöht. Offensichtlich sieht das die dilettantische Ponta-Regierung anders.
Sraffa, 30.10 2013, 02:32
@Alexander : Woher haben Sie nur dieses tolle Beispiel aus der Realität ? Das von Ihnen gewählte Beispile ist auch für mich Sinnbild dieser -zumindest völlig nutzlosen Exekutive.
Alexander, 29.10 2013, 17:51
Man muss den Hebel an der ineffektiven und inkonsequente Exekutive ansetzen. Solange Fahrzeug selbst vor Polizeirevieren die Gehsteige zuparken, wird sich nichts ändern - um mal bildlich zu sprechen.
Hanns, 29.10 2013, 11:59
Es ist doch die politische Klasse in Rumänien (und solche Leute, die ihnen nahestehen), die die Steuer hinterziehen! Dort muss man den Hebel ansetzen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*