Premier über Misswirtschaft beim Fernsehen

Mittwoch, 20. Mai 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Premier Victor Ponta hat sich über die Lage beim öffentlichen Fernsehen (TVR) geäußert, das das Jahr 2014 mit einem Verlust von 81,5 Millionen Lei abgeschlossen hat: Nicht er entscheide, ob der gegenwärtige Vorsitzende des Aufsichtsrats und Generaldirektor Stelian Tănase abgesetzt wird, das sei Sache des Parlaments. Als Premier gehe ihn jedoch die Finanzlage von TVR etwas an, und er werde keiner erneut verlangten Erhöhung der Fernsehgebühren zustimmen, dadurch würden bloß „Misswirtschaft und Betrug“ gedeckt. Bei TVR hatten sich zum Jahresende insgesamt 700 Millionen Lei Schulden angesammelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 20.05 2015, 14:23
Staatliche Rumänische Rundfunk/Fernseh-Gebühren sind sehr niedrig im Vergleich zu Deutschland z.B. . Dafür gewährleisten diese Programme noch ein Mindestmaß an informellen und kulturellen Niveau im Vergleich zum Restmüll. Die Administration wird mit den Gebühren wohl auch nicht effizienter umgehen als der Rest des Rumänischen Staates mit den Steuern.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*