Premier verspricht Landwirten Dürreentschädigungen

Agrarminister trifft mit Bauernverbänden zusammen

Montag, 17. August 2015

Bukarest (ADZ) - Premier Victor Ponta hat den von der anhaltenden Hitze und extremen Trockenheit betroffenen Landwirten Entschädigungen in Aussicht gestellt. Er habe mit Agrarminister Daniel Constantin bereits die erheblichen Ertragseinbußen und damit verbundenen finanziellen Verluste der Bauern erörtert – noch diese Woche würde man sich auf die Höhe der Dürreschaden-Entschädigungen und die allgemeinen Voraussetzungen dafür festlegen, teilte der Regierungschef am Wochenende mit.
Besonders schlimm seien die Maiskulturen betroffen, beim Weizen erweise sich die Lage etwas besser, sagte Ponta. Der Premier räumte ein, dass das schwache Landwirtschaftsjahr sich eindeutig auch auf das Wirtschaftswachstum 2015 auswirken werde. Aus dem Landwirtschaftsministerium verlautete am Montag, dass der Ressortchef noch am Vormittag erste Gespräche mit Bauernverbänden führen werde. Vorläufigen Schätzungen zufolge dürften mindestens 900.000 Hektar der gesamten Agrarfläche des Landes (rund 9,4 Millionen Hektar) betroffen sein. Dabei handelt es sich vor allem um die Frühjahrskulturen bzw. um Mais-, Sonnenblumen-, Kartoffel- und Zuckerrübenflächen, so das Agrarressort. Nach Angaben der EU-Kommissarin für Regionalentwicklung, Corina Creţu, die Rumänien letzte Tage besuchte, kann die Regierung in Bukarest Dürre-Entschädigungen aus dem gemeinschaftlichen Solidaritätstopf beanspruchen.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 18.08 2015, 16:09
Man sollte auch sofort eine Beobachtungsstelle mit weitreichenden Vollmachten installieren um wenigstens dieses Mal bei der Abwicklung der Entschädigungen Betrug und Veruntreuung vorzubeugen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*