Premier wendet sich an Verbraucherschutz

Dienstag, 15. November 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Wie Regierungssprecher Liviu Iolu mitteilte, hat sich Premier Dacian Cioloş an die Nationale Behörde für Verbraucherschutz (ANPR) gewendet, nachdem er auf einer Billigfluglinie Bukarest – Temeswar einige Produkte, die an Bord zum Verkauf angeboten wurden, nicht in Lei bezahlen durfte. Der Premier habe also vom Verbraucherschutz einen Standpunkt sowie von mehreren Ministerien die Prüfung der diesbezüglichen Gesetzeslage gefordert. Ryanair verlautete dazu: „Gegenwärtig nehmen wir die Bezahlung in Lei für Produkte an Bord nicht an. Wir werden versuchen, diesen Aspekt unseres Business zu verbessern.“ Dacian Ciolo{ hatte sich in Temeswar zum Treffen mit seinem serbischen Amtskollegen Alexandar Vucic aufgehalten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*