Premiere mit Waldhorn

Amerikanisch-rumänisches Barockkonzert zur Eröffnung der „Michelsberger Spaziergänge“

Dienstag, 26. Juni 2012

Die Zuhörer bedankten sich mit Stehapplaus bei den Musikern.
Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - „Es ist ein Privileg, eine so schöne Konzertreihe organisieren zu dürfen“, freute sich Ursula Philippi am vergangenen Sonntag zum Beginn der „Michelsberger Spaziergänge“. Ein ebensolches Privileg ist es jedoch, an einem der Konzerte teilzunehmen. Zum Auftakt am vergangenen Sonntag jedenfalls war die kleine evangelische Kirche bis auf den letzten Platz gefüllt mit Zuhörern aus dem Dorf selbst, aber auch aus Hermannstadt/Sibiu und anderen Ortschaften.

Das Eröffnungskonzert dieses Sommers bestritten diesmal die Amerikaner John McElroy, Adam und David Pandolfi vom Alabama Symphonieorchester sowie die Hermannstädter Nachwuchsorganistin Teodora Cîrciumaru. Die Gastmusiker um den schon bekannten Trompeter McElroy spielten im Rahmen der Rumänisch-Amerikanischen Musiktage, die derzeit in Hermannstadt stattfinden. Es gehöre zur Tradition dieser Musiktage, so Organisatorin Ursula Philippi, dass in dieser Konzertwoche ein Barockkonzert veranstaltet wird, dessen Träger seit Beginn McElroy ist.

Das Konzert brachte eine Premiere für die „Spaziergänge“, erklärte Philippi, die Kantorin der evangelischen Gemeinde Hermannstadt. Dank der Pandolfis erklangen erstmals Waldhörner in der Michelsberger Kirche. Die Besucher hörten ein Konzert mit vorwiegend italienischer Barockmusik. „Es sind eigentlich Orchesterkonzerte oder Werke für ursprünglich andere Instrumente. Umso erstaunlicher ist es, dass diese großen Solisten diese Stücke auf Trompeten und Hörner spielen konnten“, freute sich Philippi.

Im sechsten Jahr kann man schon von einer Tradition sprechen. „Traditionen sollen gepflegt werden“, meinte Ortspfarrer László-Zoran Kézdi zur Begrüßung, zumindest jene, die uns Freude bereiten. Wenn er sehe, wie viele Leute gekommen sind, dann scheint es eine gute Tradition zu sein.“ Die „Michelsberger Spaziergänge“ seien eine besondere Veranstaltungsreihe, so Kézdi, bei der vieles einfach gut passe. Das „wunderschön gelegene Dorf“ und die „schön renovierte Kirche“ bieten einen besonderen Rahmen für die „hochkarätigen Konzerte“, von denen heuer neun organisiert werden.

„Was auch dazu gehört, ist die Gemeinschaft, die wir hier haben. Die Gastgeber, die uns immer so beherzt und freundlich empfangen“, lobte der Pfarrer. Auch an diesem Sonntagabend traf sich ein Großteil der knapp 100 Konzertbesucher bei Hanklich und Kaffee im Pfarrgarten und nutzte die Gelegenheit zu einem Gespräch mit den Musikern ins Gespräch oder Bekannten.

Am kommenden Sonntag um 17 Uhr singt übrigens der Hermannstädter Bachchor. Das gesamte Programm gibt es unter www.michelsberger-spaziergaenge.evang.ro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*