Premierminister Ponta erklärt etwa hundert Steuern als überflüssig

Freitag, 25. April 2014

In Rumänien müssen Firmen einer Studie der Weltbank zufolge im Schnitt drei Mal mehr Abgaben an den Staat leisten als im EU-Durchschnitt.
Symbolbild: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Etwa  hundert   Steuern können Premierminister Victor Ponta zufolge von einem Tag auf den anderen gestrichen werden, ohne das sich dies im Haushalt bemerkbar machen würde. In der Regierungssitzung von Mittwoch erklärte der Premier, dass 70 Abgaben gefunden wurden die „an einem einzigen Tag gestrichen werden können, ohne dass das Staatsbudget leidet“, wodurch aber den Leuten 70 bürokratische Prozeduren und Wege erspart blieben. In einem anschließenden Gespräch mit der Finanzministerin Ioana Petrescu meinte Ponta, dass noch weitere 30 bis 40 derartige Steuern gefunden werden können. Laut der Wirtschaftszeitung Ziarul Financiar hat 2009 die Boc-Regierung bei einem Inventar insgesamt 558 Abgaben gezählt und damals ebenfalls etwa 100 gestrichen. Bis zu den Aussagen des Premierministers von dieser Woche sei das Problem aber nicht weiter behandelt worden. Aus der gemeinsam erarbeiteten Studie „Paying Taxes 2014“ der Weltbank und des Beratungsunternehmens PwC, die im Herbst 2013 veröffentlicht wurde, geht hervor, dass die hohe Anzahl an Steuern, die in Rumänien zu begleichen sind, dem Geschäftsklima zu schaffen macht. Ein Unternehmen muss in Rumänien durchschnittlich 39 Abgaben an den Staat zahlen, der EU-Durchschnitt liegt bei einem Drittel. Am anderen Ende der Skala befindet sich Schweden, wo im Schnitt vier jährliche Abgaben auf Firmen zukommen.
 

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 29.04 2014, 03:33
Manfred ! Was Sie sagen ist klar und bedarf keines Disputes; aber daß Sie jetzt dem Ponta-Clan alles in die Schuh schieben wollen was Zig Regierungen seit 2004 vergeigt haben ist nicht korrekt. Etwas mehr Zurückhaltung wäre da angebracht. Es besteht für mich immerhin die Hoffnung daß die Ponta-Regierung das sozialverträglicher und damit harmonischer bewerkstelligen was man ihnen noch sagen muß. Dann kommen auch die Fremdarbeiter wieder ins Land. Denn mit entsprechendem Management ( vgl. Renault ) kann man auch hier wirtschaftliche Erfolge haben.
Mit den Udrea/Videanu/Tariceanu-Clans "habe ich" jedenfalls "fertig"; die können nämlich nur mit fremden Geld die Cote d' Azur verschönern; das sind die eigentlichen Taschendiebe.
Manfred, 28.04 2014, 21:54
sraffa!Um Zehntelprozente zu streiten,erachte ich als sinnlos.Gut sind Wachstumszahlen über 5%,sonst holt man nicht auf!Gut wäre eine Rückwanderung von im Ausland Lebenden,sonst ist das Rentensystem in Kürze nicht mehr finanzierbar.
Wenn eine Regierung das schafft,verdient sie Respekt,vorher nicht.
Solange für die Helden nur der Run auf die Macht von Bedeutung ist,aber ansonsten konzeptlos+erfolglos agiert wird,nehme ich sie nicht ernst.
Sraffa, 28.04 2014, 02:21
@Manfred : Woran erkennen Sie daß die Vorgängerregierungen einen Tick besser waren ???
Ich sage Ihnen daß wir beide es auch nicht schlechter gemacht hätten - und das ist kein Kompliment für die Fähigkeiten dieser hochbezahlten Aussitzer.
Manfred, 27.04 2014, 08:29
Ponta hat für sich und seine Regierung die Messlatte sehr hoch gelegt...viel zu hoch,aber daran wird er nun mal erinnert!Besser bescheidene Ankündigungen und diese erfüllen,als Versprechungen nicht zu halten.Das die Vorgängerregierungen auch nicht viel besser waren,macht es nicht besser!
Sraffa, 26.04 2014, 18:19
@Hanns : Das könnte sein - wenn er aber ein "Meister der leeren Ankündigungen" sein sollte dann sind seine Vorgänger aber seine Super - Lehrherren ! Ich bin nur wirklich gegen die pauschale Ponta - Schelte. Die ganze Mischpoke die sich da oben seit Jahrzehnten breit gemacht hat braucht wirklich niemand in Europa.
Hanns, 25.04 2014, 19:05
@Sraffa - was wollen Sie uns damit sagen? Reden wir in einem halben Jahr darüber, ob der vollmundigen Ankündigung auch Taten gefolgt sind. Wie schon oft unter Beweis gestellt wurde, ist Ponta ein Meister von leeren Ankündigungen.
Manfred, 25.04 2014, 19:03
sraffa!Die Regierung ist seit 2 Jahren im Amt,jetzt merkt man es...
Sraffa, 25.04 2014, 16:49
Das ist doch eine Ohrfeige für jene, welche Ponta lediglich für dumm und korrupt halten.
Manfred, 25.04 2014, 11:22
Wäre schön,wenn der "Doktor" konkretisieren würde,welche Steuern er meint.Etwa die neuen Parkplatz-,Swimmingpool-,Strommastensteuern?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*