Premierministerin Viorica Dăncilă hält an Vâlcov fest

Mittwoch, 14. Februar 2018

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Premierministerin Viorica Dăncilă hält an ihrem Staatsberater Darius Vâlcov fest. Dieser war am Freitag in erster Instanz wegen Geldwäsche und Einflussnahme auf öffentliche Aufträge zu acht Jahren Haft verurteilt worden. „Ich habe nie ein Mitglied meiner Mannschaft im Stich gelassen“, unterstrich Dăncilă am Montag. Für jeden Rumänen gelte das Prinzip der Unschuldsvermutung.

Erst nach einem rechtskräftigen Urteil werde sie ihren Standpunkt überdenken. Als EU-Parlamentarierin habe sie eine Europäische Richtlinie zur Unschuldsvermutung unterstützt – daran halte sie sich auch heute.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 14.02 2018, 16:31
Im Falle Valcovs gilt die Unschuldsvermutung,im "Fall" Kövesi reicht das Geplapper eines Kriminellen,um deren Absetzung zu fordern ???
Die Regierungschefin zeigt von Anfang an,welch Geistes Kind sie ist...Beruf verfehlt,Frau Dancila!
Norbert, 14.02 2018, 13:29
Frau Dancila,
So ist die europaeische Richtlinie zur Unschuldsvermutung nicht gemeint.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*